Lobeca/Kaben
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Die Länderspielpause ist vorbei und die Vorbereitung auf die Partie des Hamburger SV bei Arminia Bielefeld am kommenden Montag läuft. Einer ist nicht mehr dabei und wird den HSV vermutlich im Winter verlassen. Verteidiger Kyriakos Papadopoulos (Foto) trainiert ab sofort bei der Regionalliga-Mannschaft der Rothosen.

„Aufgrund der für ihn sportlich unbefriedigenden Situation ist Papa mit dem Wunsch an uns herangetreten, den Verein im Winter verlassen zu können. Da wir die Spannung im aktuellen Wettbewerb hochhalten wollen, sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass er sich so lange bei der Regionalliga-Mannschaft fit halten wird“, erklärte Sportvorstand Julian Boldt. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer spielen und dabei alles geben möchte“, sagt Papadopoulos, „die Verantwortlichen haben mir deutlich aufgezeigt, dass dies derzeit nicht möglich ist. Diese Entscheidung habe ich zu akzeptieren.“

Die anderen Profis sind seit Montag im Fokus auf Bielefeld. Christoph Moritz mischte indes wieder mit. „Christoph hat grünes Licht bekommen und kann wieder alles machen. Er muss keine Zweikämpfe mehr scheuen und sich nicht zurücknehmen“, erklärte Cheftrainer Dieter Hecking. Moritz zog sich vor knapp zwei Monaten einen Schlüsselbeinbruch zu. Individuell ging es nur bei Kapitän Aaron Hunt und Innenverteidiger Gideon Jung im Training. Das Duo arbeitet mit Reha-Trainer Sebastian Capel.