sr
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die Hinrunde in der Oberliga geht so langsam zu neige. Am Wochenende startet am Samstag bereits der 13. Spieltag, sind natürlich auch diverse regionale Vertreter im Einsatz. Am Waldeck in Eutin kommt es so zum Beispiel zum Duell zwischen 08 und dem Oldenburger SV, einem OH-Derby. Die Reservemannschaft des VfB führt es zum TSV Kropp, der SV Eichede gastiert bei Inter Türkspor Kiel. Auswärts sind einen Tag später auch Todesfelde (bei Schlusslicht Eckernförde) und Phönix Lübeck (in Risum-Lindholm) gefordert, während Preußen Reinfeld beim Aufeinandertreffen der Aufsteiger Heimrecht gegen Husum genießt.

Eutin 08 – Oldenburger SV  (Sa., 14 Uhr/Waldeck)

Dennis Jaacks (Eutin 08): Nach dem Erfolgserlebnis und Finaleinzug im Kreispokal gehen wir mit Rückenwind in das anstehende Ostholstein-Derby. Wir sind gewarnt vor einer starken OSV-Offensive und insgesamt guten Form des Gegners, wollen unser Heimspiel aber natürlich selbstbewusst und erfolgreich bestreiten. Witt, Lenn und Bennet Isenberg (alle Kreuzband) fehlen ebenso wie Röben (Sprunggelenk) und Härter (Aufbautraining). Fraglich ist, ob Spohn (Sprunggelenk) und Hübner (Knie) dabei sind.

Florian Albrecht (OSV): Die Rivalität zwischen Eutin und Oldenburg hält sich eigentlich in Grenzen. Klar ist das ein Kreis-Derby, gibt es Spieler die sich untereinander kennen. Eutin ist allgemein sehr unangenehm zu bespielen, die haben viel Struktur. In einem Derby ist aber alles möglich, da kann es schnell in die eine oder andere Richtung gehen.

TSV Kropp – VfB Lübeck II (Sa., 14 Uhr/Norderstraße)

Serkan Rinal (VfB II): Gegen einen Gegner, der tabellarisch unter uns steht, haben wir immer mal wieder unsere Probleme. Das wird eines der schwersten Spiele für uns werden. Wir gehen zwar selbstbewusst in die Partie, müssen dort aber dann auch hochkonzentriert zu Werke gehen. Nach wie vor stehen wir bei Standards hinten nicht optimal, stellen uns da in der Verteidigung nicht gut an. So haben wir bei den drei Siegen auch immer zwei Gegentreffer bekommen. Das ist natürlich zu viel.   

Inter Türkspor – SV Eichede (Sa., 16 Uhr/Hans-Mohr-Sportplatz)

Denny Skwierczynski (SVE): Unser kommender Gegner ist besser als die Tabelle es derzeit aussagen mag und verfügt über eine gut besetzte und technisch versierte Mannschaft. Wir müssen weiter daran arbeiten, Konstanz in unsere Leistungen zu bringen und gewiss einen anderen Auftritt hinlegen, wenn wir in Kiel etwas mitnehmen wollen.

Preußen Reinfeld – Husumer SV (So., 15 Uhr/Bischofsteicher Weg)

Michael Clausen (Preußen): Bei uns steht Kristof Rönnau wieder im Kader. Gegen Husum erwartet uns ein starker Mitaufsteiger, der sich punktuell verstärkt hat und nicht nur durch den Auswärtserfolg bei Phönix Lübeck aufhorchen ließ.

Eckernförder SV – SV Todesfelde (So., 15 Uhr/Bystedtredder)

Bastian Holdorf (SVT): Eckernförde am Tabellenende, da kann man sicherlich denken das das ein glatter Gang wird. Aber wenn man sich die Spiele anschaut, haben die oft enge Ergebnisse gehabt. Wir haben nach der Niederlage in Oldenburg etwas gutzumachen, wollen da punkten, brauchen die Punkte auch um oben dran zu bleiben. Morten Liebert ist wieder dabei. Mit Luca Sixtus muss man schauen. Ich denke aber das wird schon werden.

Der 13. Spieltag in der Übersicht (19. und 20. Oktober):
Eutin 08 – Oldenburger SV (Sa. 14 Uhr)
TSV Kropp – VfB Lübeck II
PSV Neumünster – TSV Bordesholm
Inter Türkspor Kiel – SV Eichede (Sa. 16 Uhr)
SC Weiche Flensburg 08 II – TSB Flensburg (Sa. 16.15 Uhr)
Eckernförder SV – SV Todesfelde (So. 15 Uhr)
SV Frisia 03 – 1. FC Phönix Lübeck
Pr. Reinfeld – Husum