Lobeca/Gettschat
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Jairo Samperio (Foto links) kam im Sommer 2018 zum Hamburger SV und hat bisher nur neun Spiele bestritten. Der Spanier verletzte sich bereits früh und fiel fast 300 Tage aus – fast ein ganzes Jahr. Das ist nun vorbei und der 26-Jährige ist wieder da. HL-SPORTS schaute mit ihm nach vorne und auch ein wenig in seine Heimat. Der kommende Sommer hat Großes mit dem 1,70 Meter-Außenflitzer vor…

HL-SPORTS: Hola Jairo, du bist jetzt seit über einem Jahr in Hamburg. Wie kommst du mit dem "Schietwetter" gegenüber deiner vorherigen Station auf der Sonneninsel Gran Canaria klar?

Jairo Samperio: Ganz gut! Ich komme ursprünglich aus Santander, dort ist es in der Regel ein paar Grad wärmer als hier in Hamburg, es regnet aber auch häufig. Woran ich mich allerdings gewöhnen musste, ist die frühe Dunkelheit – gerade jetzt, wenn es wieder Winter wird.

HL-SPORTS: Verfolgst du die Spiele von UD noch oder ist das für dich abgeschlossen? Las Palmas spielt ja auch in der 2. Liga.

Jairo Samperio: Ich versuche, die Spiele immer mal wieder zu verfolgen. Jonathan Viera, der in China spielt, ist gerade an Las Palmas ausgeliehen. Er ist ein sehr starker Spieler, ich schaue ihm gerne zu. Außerdem habe ich noch regelmäßigen Kontakt zu einem meiner ehemaligen Physiotherapeuten, so bleibe ich ein bisschen auf dem Laufenden.

HL-SPORTS: Du bist ein familiärer Typ und der HSV hat auch in schweren Zeiten zu dir gehalten, deinen Vertrag verlängert. Was bedeutet dir beides: Familie und Verein?

Jairo Samperio: Der HSV hat mir trotz meiner Verletzung immer das Gefühl gegeben, dass ich gebraucht werde. Das ist nicht selbstverständlich, ich bin dafür sehr dankbar. Ich konnte mich so voll auf meine Reha konzentrieren. Durch diese Zeit bin ich noch enger an den Verein gerückt und möchte dieses Vertrauen jetzt zurückgeben. Auch meine Familie ist noch ein Stück zusammengerückt. Wir hatten immer ein gutes Verhältnis, aber in solchen Momenten merkst du noch einmal, wer zu dir steht. Ich bin sehr froh, so viele Personen um mich herum zu haben, die an mich glauben.

HL-SPORTS: Ihr seid jetzt wieder Tabellenführer und du leistest deinen Beitrag als "Back up" derzeit. Bist du bereit für 90 Minuten und wann hoffst du darauf?

Jairo Samperio: Ich fühle mich fit. Ich habe gute Werte bei unserem Laktattest erzielt, durfte in Wolfsburg und Braunschweig 90 Minuten spielen. In Wolfsburg bin ich so viel gelaufen, wie noch nie in einem Spiel, weil ich auf der Acht gespielt habe. Da sind die Laufwege etwas anderes. Das hat mir gezeigt, dass ich bereit bin. Ich weiß aber auch, dass wir momentan sehr gut spielen, da ist es schwieriger, in die erste Elf zu rutschen. Ich arbeite jeden Tag daran, der Mannschaft helfen zu können, sobald ich die Chance erhalte.

HL-SPORTS: Wie siehst du den Konkurrenzkampf in der Mannschaft? Man hört, dass in der Kabine viel gelacht wird. Was macht die Mannschaft und dem gesamten Club aus?

Jairo Samperio: Konkurrenz bringt uns weiter. Wir pushen uns im Training gegenseitig und treiben uns an. Dadurch werden wir letztlich alle besser – sowohl jeder einzelne als auch die Mannschaft als Ganzes. Es ist für den Trainer gerade nicht einfach, zu entscheiden, wer spielen darf. Trotzdem haben wir viel Spaß miteinander, lachen viel und sind trotz der vielen Veränderungen im Sommer sehr schnell zusammengewachsen.

HL-SPORTS: Nun kommen drei ganz wichtige Spiele hintereinander auf euch zu. Bielefeld und zwei Mal Stuttgart in der Liga und im Pokal. Wie fiebert man solchen Begegnungen entgegen?

Jairo Samperio: Momentan liegt unser Fokus komplett auf Bielefeld. Bei unseren letzten Auswärtsspielen in Regensburg und St. Pauli haben wir gesehen, was passiert, wenn wir nicht gut in das Spiel starten. Jetzt spielen wir wieder auswärts und wollen es besser machen. Wir müssen von Beginn an konzentriert sein, ansonsten kann uns Bielefeld richtig gefährlich werden. Bielefeld spielt sehr stark, das gibt die Tabelle momentan auch wieder. Wir müssen unser Spiel durchziehen, konzentriert und selbstbewusst auftreten. Wenn wir das schaffen, dann haben wir gute Chancen, dieses Spiel zu gewinnen.

HL-SPORTS: Welches Ritual hast du vor einem Spiel oder bist du da ganz relaxed?

Jairo Samperio: Ein paar kleine Rituale habe ich schon. Wenn ich den Platz betrete, dann immer mit dem rechten Fuß zuerst. Außerdem bekreuzige ich mich dabei und hoffe, dass Gott mich während des Spiels beschützt.

HL-SPORTS: Wo siehst du selbst deine Stärken auf dem Platz und welche "Schwächen" kennt deine Verlobte Carmen privat von dir? Kuchen soll eine Rolle dabei spielen…

Jairo Samperio: Carmen kennt alle meine Schwächen (lacht). Kuchen ist eine davon, Schokolade auch. Am Abend vor einem Spiel esse ich beispielsweise immer ein kleines Stück Schokolade. Ich weiß gar nicht, warum, aber das mache ich schon seit langer Zeit so. Zum Glück gibt es auch in den Hotels bei unseren Auswärtsfahrten immer ein bisschen Schokolade (lacht).

HL-SPORTS: Die kommenden Monate werden spannend. Ihr peilt mit der Mannschaft den Aufstieg an und die Hochzeitsglocken läuten dann auch für Carmen und dich. Wer plant bei euch die Vorbereitungen?

Jairo Samperio: Das machen wir zusammen mit unserem Wedding-Planer. Wir kommen beide aus Santander und werden dort auch heiraten. Da ich momentan nicht oft dort sein kann, übernimmt Carmen die Planungen vor Ort. Oft ruft sie mich abends an und wir entscheiden zusammen. Sie nimmt mir da eine Menge ab.

HL-SPORTS: Du wirkst immer sehr bescheiden und bodenständig. Welche Träume oder Wünsche hast du kurz-, mittel- und langfristig?

Jairo Samperio: Für mich geht es jetzt erstmal darum, zurück in einen Rhythmus zu kommen und möglichst viel zu spielen. Als Mannschaft wollen wir in jeder Partie unsere beste Leistung abrufen und bis zum Ende oben mitspielen. Seit meiner Verletzung schaue ich allerdings nicht mehr allzu weit in die Zukunft und bin dankbarer für das, was ich habe. Ich wünsche mir einfach, dass meine Familie und ich gesund bleiben. Das ist das Wichtigste.

HL-SPORTS: Gracias por la entrevista y buena suerte para el futuro.