Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der 13. Spieltag in der Landesliga beginnt am Freitag in Klausdorf, wo der HSV 16 zu Gast ist.

Mit Blick auf die Teams aus der südlichen Region steht für den LSC ein wichtiges Heimspiel bevor. Aufsteiger Comet Kiel ist am Thomas-Mann-Platz zu Gast. Beide stehen punktgleich im unteren Mittelfeld. Für die Lübecker heißt es ihre Negativserie zu beenden. Drei Niederlagen in Folge gab es zuletzt und ein Remis.

Der FCD gastiert beim VfR Neumünster. Beide teilen die Erfahrung am vergangenen Wochenende nicht gut ausgesehen zu haben. Die Neumünsteraner verloren in Travemünde und Dornbreite bekam eine Heimklatsche gegen Pansdorf zu spüren. Auch hier stehen die beiden Clubs nicht weit auseinander. Ein Punkt trennt sie.

In Büchen träumt man vom fünften Dreier in Folge. Personell sieht es dafür nicht so gut bei den Lauenburgern aus. Gegner Hartenholm hatte nun zwei Wochen frei und kämpft weiter um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

Nach zuletzt guten Leistungen und der Folge daraus einen Sieg gegen den VfR einzusammeln, hoffen die Monte-Kicker aus Travemünde nun darauf, dass man weiter punktet. Bei der Eicheder Reserve könnte das klappen. Die Stormarner stehen nur drei Zähler vor den Lübeckern.

Aufpassen muss der Breitenelder SV. Gibt es dort so etwas wie einen Pokal-Fluch? Die beiden Partien nach dem 3:0 gegen Büchen im Kreiswettbewerb wurden verloren und der Abstand nach unten wird nicht größer. Mit Spitzenreiter Pansdorf kommt die Mannschaft an den Uhlenbusch, die die Liga aktuell dominiert.

Stimmen zum Spieltag:

Lübecker SC – Comet Kiel (Sa., 13 Uhr)

Andreas Beyer (LSC): „Im Heimspiel gegen Comet Kiel wollen wir endlich wieder punkten, auch wenn die Personallage, wie seit Wochen, sehr angespannt ist. Es gilt die Ausfälle zu kompensieren und mit dem notwendigen Teamgeist seine eigenen Stärken auf den Platz zu bringen. Wir erwarten eine enge Begegnung auf Augenhöhe in der Kleinigkeiten entscheiden werden. Fehlen werden Aliev, Horn, Kiwitt (verletzt), van den Engel (Urlaub), Schmalfeld (Dienst) und hinter Buchholz (Verletzung aus dem Heikendorf-Spiel) sowie Bierle (fehlt auch bereits 4 Spiele) steht ein großes Fragezeichen hinsichtlich ihrer Einsatzfähigkeit. Schoop stößt immerhin wieder zum Kader.“

VfR Neumünster – FC Dornbreite (So., 14 Uhr)

Sascha Strehlau (Dornbreite): „Wir wollen als Mannschaft eine Reaktion auf das  schlechte Spiel vom vergangenem Samstag zeigen und mit 100 Prozent Engagement und Leidenschaft auftreten. Fehlen werden uns Bendt Heickmann gesperrt (Gelb-Rote Karte bei der 2. Herren), Torben Beyer, Erik Karlberg und Cem Dumanli verletzungsbedingt.“

Büchen-Siebeneichener SV – TuS Hartenholm (So., 14 Uhr)

Gerd Dreller (Büchen): „Tippl und Saupe wurden im Derby verletzt, die wir plus den eh schon Verletzten ersetzen müssen. Sechs Spieler sind das dann insgesamt. Das sind teuer bezahlte Punkte. Wir hoffen, dass wir mit dem restlichen Team die Punkt im Waldstadion gegen Hartenholm behalten können. Wir sind vorsichtig und gewarnt und es ist letztlich eine Mannschaft, die Erfahrung aus der Schleswig-Holstein-Liga mitbringen. Die Tabellensituation soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass TuS Hartenholm im Prinzip eine gute Mannschaft ist, die keine Konstanz in ihren Leistungen hat. Wir hoffen dagegen, dass unser Lauf fortgesetzt wird.“

Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Büchen hat sich nach einem Zwischentief wieder gefangen und dementsprechend wartet dort ein hohe Hürde auf uns. Gerade nach dem Derbysieg wird Büchen mit breiter Brust auftreten. Wir wissen nach zwei spielfreien Wochenenden und dem Pflichtsieg gegen Neustrand noch nicht ganz genau, wo wir stehen. Allerdings sind wir positiv gestimmt, etwas mitnehmen zu können, weil der Kader sich langsam aber sicher wieder füllt.“

SV Eichede – TSV Travemünde (So., 14 Uhr)

Axel Junker (Travemünde): „Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg zu Hause gegen den VfR Neumünster wollen wir eine Serie starten. Mit der Eicheder Reserve wartet jedoch ein talentierter Gegner, den wir nicht im Vorbeigehen schlagen werden. Die Personalsituation entspannt sich und wir werden die Qual der Wahl haben. Selbst die Langzeitverletzten Furchtmann und Nehlsen sind zurück im Mannschaftstraining, auch wenn sie am Sonntag noch keine Option sein werden.“

Breitenfelder SV – TSV Pansdorf (So., 15 Uhr)

Oliver Oden (Breitenfelde): „Nach der verdienten Niederlage gegen Büchen und einem unruhigen Wochenstart bereiten wir uns nun auf das Spiel gegen den Spitzenreiter vor: Wir müssen zwar auf unsere Nummer 1 verzichten und haben unter der Woche einige Urlauber nicht zur Verfügung. Zum Spiel sind aber alle am Start und haben entweder fleißig trainiert oder gehen zumindest ausgeruht ins Spiel. Gucken wir mal ob wir die gute Gästedefensive knacken können.“

Ulf Müller (Pansdorf): „Nach den Siegen gegen Dornbreite und im Pokal gegen Pönitz wollen wir am Sonntag nachlegen. Auswärtsspiele in Breitenfelde sind immer schwer. Wir wollen unsere Position weiter verteidigen und da gilt es für unsere Jungs weiterhin alles rauszuhauen. Personell sind wir gut aufgestellt.“

13.Spieltag:
TSV Klausdorf – Heikendorfer SV (Fr., 19 Uhr)
Lübecker SC – Comet Kiel (Sa., 13 Uhr)
SG Neustrand – Phoenix Kisdorf (Sa., 14 Uhr)
SVT Neumünster – GW Siebenbäumen
VfR Neumünster – FC Dornbreite (So., 14 Uhr)
Büchen-Siebeneichener SV – TuS Hartenholm (So., 14 Uhr)
SV Eichede – TSV Travemünde (So., 14 Uhr)
Breitenfelder SV – TSV Pansdorf (So., 15 Uhr)

Hier geht es zur Tabelle.