Anzeige

FCD II lässt Federn – Yogi verliert erneut – Grönau ärgert sich – Pansdorf rutscht ab – Travemünde, Moisling und Siebenbäumen sind die Gewinner des Spieltages

Lübeck – Am Samstag hatten bereits Eutin und Sereetz für Wohlfühlklima gesorgt, zwei wichtige Siege eingefahren. Am Mega-Sonntag war richtig etwas los, wurde dieser Trend teilweise fortgesetzt, galt es aber auch einige Rückschläge zu verdauen. Während der VfB II und Pansdorf es vorzogen sich die Zähler zu teilen, feierten Travemünde, Moisling und Siebenbäumen dreifache Punktgewinne. Eher als Enttäuschung ist das 3:3 der Eintracht aus Groß Grönau gegen Tangstedt zu werten. Böse erwischte es zudem den TuS Lübeck mit der 0:2-Heimpleite gegen Oldenburg. Ebenso übrigens, wie den Nachwuchs des FC Dornbreite, der im richtungweisenden Abstiegsduell mit einer 2:1-Niederlage in Büchen leider Federn lassen musste.

Büchen-Siebeneichener SV – FC Dornbreite II 2:1 (1:1)

Zum Sechs-Punkte-Spiel reiste der FCD II nach Büchen, wollte an der Möllner Straße Bigpoints sammeln und den Abstand auf die Lauenburger verkürzen, doch das misslang. Am Ende hieß es ernüchternderweise 1:2 aus Sicht des FCD II.

Marko Stern (Trainer des FCD II): „Was soll ich sagen. Wir haben verloren und das weil der Gegner einfach die besseren Möglichkeiten im Spiel hatte. Wir hatten uns heute viel vorgenommen, aber es klappt einfach nicht. Im Abstiegskampf müssen einfach alle den unbedingten Willen dazu haben, auch ein Spiel zu gewinnen. Mir tut es Leid für einige Jungs, die sich total den Arsch aufreißen. Doch was hilft das, wenn nicht alle mitziehen. So reicht es einfach nicht für die Verbandsliga.“

VfB Lübeck II – TSV Pansdorf   2:2 (1:2)

Die Reserve der Grün-Weißen wartet weiter auf den ersten Dreier in 2014 – sowie auch der TSV. Mit 2:2 endete das Spiel am heutigen Nachmittag. Beide Coachs äusserten sich wie folgt zur Partie.  
 
Serkan Rinal (VfB Lübeck II): „Insgesamt war das ein verdientes Unentschieden. Nach dem 1:0 (14.), nach sehr guter Vorarbeit von Arnold Suew, hätte Ugur Dagli nachlegen müssen, schob aber am leeren Tor vorbei. Danach haben wir leider wieder einmal aufgehört Fußball zu spielen. Die Gelb-Rote für Paul Roelfs war für mich unverständlich, da er gar nicht beteiligt war.“

Dennis Jaacks (TSV Pansdorf): „Wir haben uns leider für eine erneut gute Leistung wieder nicht belohnt und uns bei beiden Gegentoren durch individuelle Fehler selbst bestraft. Wir müssen daran arbeiten unsere Defensive wieder zu stabilisieren, dann werden wir auch wieder voll punkten.“

Eintracht Groß Grönau – WSV Tangstedt 3:3 (1:1)

3:1 geführt – und doch reichte es für die Eintracht nicht zum Sieg aus.

Bitter, wie auch Co-Trainer Jan Sebastian Berr eingestehen musste: „Es tut mir leid für die Jungs, die wirklich einen tollen Fußball gespielt haben. Trotz deutlicher Führung und der Tatsache, dass wir den Gegner dominiert haben, hat es nicht gereicht. Das lag leider auch daran, dass wir beim  3:2-Anschluss für Tangstedt nicht aufgepasst haben, uns in der Vorwärtsbewegung befanden und durch unseren Fehler mitgeholfen haben. Noch kurioser war der Ausgleich. Dort haben wir in der Nachspielzeit erst den Ball an der gegnerischen Eckfahne verloren und dann auch noch Pech gehabt, das unser Keeper beim herauskommen auch noch am Ball vorbei gesprungen ist.“

Möllner SV – TSV Travemünde 1:3 (1:1)

Mit dem neunten Saisonsieg kehrte der TSV in die Erfolgsspur zurück, durfte endlich wieder jubeln.
 
Sven Mielke (Co der Montekicker) befand: „Auf dem schlechten Möllner Platz haben wir die Partie durch Willen und Einsatz letztlich für uns entschieden und aufgrund der guten
2. Halbzeit auch  verdient gewonnen.“

TuS Lübeck – Oldenburger SV 0:2 (0:0)

Das Debüt von Jörg Boller ging in Trittau bei der 4:1-Pleite mächtig in die Hose. Am Sonntag stand mit dem OSV eine nicht minder harte Nuss an, die trotz Überzahl nicht geknackt werden konnte.

Yogi Boller (TuS Lübeck): „Das war heute definitiv eine Leistungssteigerung. Wir konnten dem OSV lange Paroli bieten. Mit dem 0:0 wären wir sicherlich gut bedient gewesen, doch am Ende blitzte doch die Klasse des OSV auf.“

RW Moisling – VfL Oldesloe 5:1 (3:0)

Es läuft und läuft bei Rot-Weiß – sehr zur Freude der Lübecker.

Robert Balazs (Head-Coach der Rot-Weißen): „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft über neunzig Minuten gesehen sehr zufrieden. Das einzige was man bemängeln muss, ist die Chancenverwertung. Wir haben zwar fünf Tore geschossen, haben aber alleine fünf  
Eins-Gegen-Eins-Situationen vergeben. In der zweiten Hälfte waren wir leider nicht mehr so konzentriert und haben dann doch etwas mehr zugelassen.“

TSV Trittau – GW Siebenbäumen 1:3 (1:2)

Es geht doch! Nach langer Durststrecke gelang Grün-Weiß endlich ein Dreier, wurde der Bock umgestoßen. Sehr zur Genugtuung der Verantwortlichen.

Marco Kalcher (GW Siebenbäumen): „Die Mannschaft zeigte sich im Gegensatz zum letzten Wochenende wieder stark verbessert. Mit der gezeigten Leistung bin ich sehr zufrieden. Das war eine ansprechende Leistung in Trittau, die mit einem verdienten 3:1 endete. Mecker (10.) und Sindi (38./48.) ebneten mit ihren Toren den Weg zum Erfolg. Der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 (39.) brachte uns auch nicht mehr ins Wanken.“

Ergebnisse Verbandsliga SH Süd-Ost: 
   
Eutin 08 VfL Tremsbüttel 2:1
Sereetzer SV Breitenfelder SV 1:0
Büchen-Siebeneichener SV FC Dornbreite II 2:1
VfB Lübeck II TSV Pansdorf 2:2
Eintracht Groß Grönau WSV Tangstedt 3:3
Möllner SV TSV Travemünde 1:3
TuS Lübeck Oldenburger SV 0:2
SpVg Rot-Weiß Moisling VfL Oldesloe 5:1
TSV Trittau GW Siebenbäumen 1:3

Tabelle Verbandsliga SH Süd-Ost:   
     
Pl.MannschaftSp.Diff.Pkt.
1Eutin 08 235061
2Oldenburger SV 233453
3TSV Pansdorf 232953
4VfL Tremsbüttel 241640
5Eintracht Groß Grönau 231738
6GW Siebenbäumen 221337
7TSV Trittau241035
8TuS Lübeck 21531
9TSV Travemünde 23-830
10SpVg Rot-Weiß Moisling 23128
11Büchen-Siebeneichener SV 23-727
12Breitenfelder SV 22-426
13VfB Lübeck II 24-1826
14VfL Oldesloe23-1225
15WSV Tangstedt 23-2818
16FC Dornbreite II 23-2317
17Sereetzer SV 24-4114
18Möllner SV23-3410
Anzeige