Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Am Montag steht das Top-Spiel der 2. Bundesliga an. Zum Abschluss des zehnten Spieltags reist der Hamburger SV zu Arminia Bielefeld. Nur zwei Punkte trennt beide Clubs und HSV-Cheftrainer Dieter Hecking (Foto) geht ganz entspannt in die Partie. Ob nun Bobby Wood, Lukas Hinterseer oder sogar Martin Harnik im Sturm spielen, wollte er dabei noch nicht sagen. Klar ist, dass der US-Angreifer inzwischen eine ernstzunehmende Alternative ist. Gideon Jung trainierte wieder mit und könnte zurück in die Startelf rücken. Doch auch hier wollte sich Hecking noch nicht festlegen. Zum Gegner meinte er auf der Pressekonferenz: „Es ist die beste Mannschaft im gesamten Jahr 2019. Da brauche ich nicht mehr zu zusagen. Sie bestätigen meine Meinung und sie stehen zurecht mit oben.“ Er lenkte allerdings auf sein eigenes Team: „Es liegt an uns, ob wir in Bielefeld gewinnen oder nicht.“ Fokus liegt auf Arminia und auf nichts anderes, auch wenn die Doppelaufgabe gegen den VfB Stuttgart in der Liga und im Pokal direkt danach anstehen.