sr
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Rund 350 Anhänger hatten keine Kosten und Mühen gescheut, um ihr Team am Sonntag zum Auswärtsspiel zu begleiten. Das die Begegnung beim TSV Havelse dann allerdings mit einer 1:3-Pleite in Garbsen endete, schmeckte denen, die es mit Grün-Weiß hielten, naturgemäß nicht. HL-SPORTS schnappte sich nach dem Abpfiff vor Ort trotzdem Spieler und Verantwortliche des VfB und entlockte diesen ein Statement.

Rolf Martin Landerl (Trainer): „Gratulation an Havelse. Die haben verdient gewonnen. Wir haben zuvor 1:0 geführt, haben uns davon anscheinend etwas blenden lassen. In der zweiten Halbzeit unterlaufen uns dann zu viele Fehler, gewinnen wir keine zweiten Bälle mehr und kassieren drei Gegentore nach Standards.“

Lukas Raeder (VfB-Torwart): „Aufgrund der zweiten Halbzeit können wir uns nicht beschweren, verlieren verdient. Wir waren bei deren Standards nicht wach. Solche Tage gibt es. Wir sind aber gut beraten, Ruhe zu bewahren, weiter nur auf uns zu schauen und das alles zu analysieren.“

Patrick Hobsch (Torschütze für Lübeck): „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, haben es vor allem in der zweiten Halbzeit nicht geschafft, deren Standards, von denen wir wussten, dass die gefährlich sind, zu verteidigen. Aber auch so haben die ja nicht nur mit diesen Bällen agiert. Wir hingegen haben nach einer ordentlichen ersten Halbzeit, in der wir einige Angriffe noch besser ausspielen mussten, zu ungenau agiert, das Spiel aus der Hand gegeben und verdient verloren.“