Lobeca
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Das 1:1 von Bielefeld ist abgehakt. Der Fokus liegt in der 2. Bundesliga nun auf der nächsten Partie. Der VfB Stuttgart kommt als Verfolger des Hamburger SV in den ausverkauften Volkspark. Am Sonnabend um 13 Uhr sind die Schwaben zu Gast. „Mit dem VfB Stuttgart kommt die vermeintlich beste und teuerste Mannschaft der Liga, die auch in der Lage ist, guten Fußball zu spielen. Darauf freut sich in Hamburg jeder, diese beiden Mannschaften zu sehen. Deshalb freut es uns, dass das Spiel ausverkauft ist, was ja auch eine unheimliche Wertschätzung für die Mannschaft ist und was sie in zehn Spieltagen geleistet hat. Wir wollen die 57.000 Zuschauer hoffentlich mit einer richtig guten Leistung zufrieden zu stellen, um auch bei Spielen gegen Sandhausen oder Heidenheim eben auch eine große Zuschauerzahl zu haben. Es liegt an uns und wir müssen das auf dem Platz abliefern. Ich weiß, wenn wir das machen, ist der Hamburger da“, sagte HSV-Coach Dieter Hecking am Dienstag. Trainiert wird davor noch an allen drei Tagen. Die Einheiten am Mittwoch (15.30 Uhr) und Freitag (13 Uhr) sind öffentlich, Donnerstag wird hinter verschlossenen Türen trainiert.