ts
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am Sonnabend waren aus dem Spitzentrio bereits der Sereetzer SV und die Reserve des 1. FC Phönix aktiv. Beide Teams gewannen ihre Partien und setzten sich damit weiter vom Rest des Feldes ab. Dieses wird jetzt von der SG Sarau/Bosau angeführt, die gegen Pölitz die Oberhand behielt. Im Tabellenkeller ließ der Vorletzte aus Hamberge mit einem deutlichen Sieg gegen Tremsbüttel aufhorchen.

Die Stimmen zu den Spielen:

SV Hamberge – VfL Tremsbüttel 4:0 (1:0)

Matthias Beeck (SVH): „Die Stormarner Vertreter liegen uns anscheinend und so haben wir heute hochverdient einen Sieg eingefahren. Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde haben wir das Spiel immer besser kontrolliert und die verdiente Führung erzielt. Das hat uns nochmal Sicherheit und Selbstvertrauen gegeben und so manche Situation, die zuletzt eben nicht geklappt hat, dann mal für uns entschieden. Grundstein für den Sieg war sicherlich die gute Defensivleistung der gesamten Truppe, was durch lediglich zwei Chancen für Tremsbüttel belegt wird. Einem verdienten, feucht-fröhlichen Abend steht also heute nichts im Wege.“

1. FC Phönix Lübeck II – Eintracht Groß Grönau 6:2 (2:1)

Robertino Borja (EGG): „Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Zum einen sind wir nach der Halbzeit mit dem Kopf in der Kabine geblieben und haben binnen zwei Minuten zwei dumme Tore bekommen und unsere Chancenverwertung war heute mangelhaft. Es waren gefühlt 8:8 Torchancen, wo heute der Gegner brutal effektiv war. Glückwunsch an Phönix.“

Sereetzer SV – SC Rapid Lübeck 2:0 (1:0)

Florian Germann (SSV): „Wir gewinnen gegen Rapid mit 2:0, über die 90 Minuten haben wir uns das absolut verdient. Die spielbestimmende Mannschaft waren wir, Rapid kämpft mit Leidenschaft, wir gehen aber noch vor der Halbzeit durch Jahrling in Führung. Im 2. Durchgang spielen wir weiter nach vorne, den Deckel macht Lahrtz drauf, Rapid konnte nichts mehr dagegen setzen.“

Christian Arp (SCR): „Wir sind ja arg dezimiert hierher gefahren, im Endeffekt habe ich noch zwei Spieler aus der Dritten eingewechselt. Die Mentalität heute hat mir sehr gut gefallen, ich bin unwahrscheinlich stolz auf die Jungs. Eine tolle Leistung, mit etwas Glück holst du hier sogar noch einen Punkt. Der Sieg von Sereetz geht in Ordnung, aber wir haben uns so teuer wie möglich verkauft.“

SVG Pönitz – Borussia Möhnsen 6:1 (3:1)

Martin Wagner (SVG): „Wir wurden heute in der 4. Minute eiskalt erwischt. Wir brauchten einige Minuten um das Gegentor zu verdauen, haben aber dann das Spiel in die Hand genommen. Ein verdientes 3:1 zur Halbzeit und ein verdienter Sieg am Ende. Mit sechs Toren war Möhnsen gut bedient. Es hätte auch höher ausgehen können.“

Felix Stamer (Möhnsen): „Das war ein richtig schlechtes Spiel von uns. Glückwunsch an Pönitz. Und eine ganz große Entschuldigung an unsere Anhänger, die die ganzen Kilometer auf sich genommen haben.“

SG Sarau/Bosau – SSV Pölitz 3:0 (3:1)

Jörn Schläfke (SGSB): „Ich denke, dass wir das Spiel gerade in der ersten Halbzeit gewonnen haben. Die Pölitzer haben sich keineswegs versteckt, doch durch schnelles Umschaltspiel und einer guten Effizienz vorm Tor sind wir verdient durch drei Tore von Florian Schumacher in Führung gegangen, der da stand ,wo ein Stürmer stehen muss. Zweite Halbzeit war dann doch sehr zerfahren. Pölitz hat noch mal alles versucht, wir haben genug Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden, machen aber nicht den Deckel drauf. Somit wurde es nach dem Anschlusstreffer nochmal etwas spannend, doch letztendlich bringen wir den Sieg nach Hause.“

Jan-Christian Hack (SSV): „1. Halbzeit war es eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben aber mehr Fehler gemacht als Sarau. Wenn du unten drin stehst, werden die eben bestraft. 2. Halbzeit haben wir das Zepter mehr in die Hand genommen. Sarau hat sich zurück fallen lassen, hatte natürlich gute Kontermöglichkeiten. Der Sieg ist natürlich verdient. Wir müssen weiter an uns arbeiten und die Fehlerquote minimieren.“