Lobeca / Marcus Kaben
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Es war nicht einfach, aber letztlich hat es doch gereicht. Der Eichholzer SV schaffte es, nach einer umkämpften Partie gegen Ahrensburg, wieder die Tabellenführung zu übernehmen. Der SC Rönnau drehte nach 0:2-Rückstand gegen den Leezener SC noch die Begegnung und verließ die Abstiegsränge.

Die Stimmen zu den Spielen:

Eichholzer SV – SSC Hagen Ahrensburg 3:2 (1:1)

Hanifi Demir (ESV): „Wir gewinnen ein hart umkämpftes Spiel. Wir waren gewarnt, da wir die letzten Partien im direkten Duell verloren hatten. Was die Mannschaft bisher in der laufenden Saison geleistet hat, ist fantastisch und wir genießen die Momentaufnahme weiterhin.“

Sören Caliebe (SSC): „Eichholz hat in der 1. Halbzeit sehr viel mit hohen und langen Bällen operiert. Das haben wir so nicht erwartet, wir hatten mit einer anderen Spielanlage gerechnet. Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten, in dem wir in Führung gegangen sind. Eichholz hat nicht unverdient gewonnen, wenn wir einen Punkt mitnehmen, hätte auch keiner meckern können. Mit der einen oder anderen Entscheidung des Schiedsrichtergespanns für uns, wäre das auch möglich gewesen. Wir sind stolz auf unsere Mannschaft, auf solchen Leistungen lässt sich aufbauen. “

SC Rönnau 74 – Leezener SC 3:2 (0:2)

Hans Hansen (SCR): „Vom Anpfiff an hatten wir das Spiel im Griff. Haben völlig zurecht vom guten Schiedsrichtergespann in der 23. Spielminute einen Elfmeter zugesprochen bekommen. Leider konnten wir diesen nicht verwerten und mussten stattdessen innerhalb von fünf Minuten (26., 31.) das 0:2 hinnehmen. Bis kurz vor der Halbzeit hatten wir keinen Zugriff mehr auf das Spiel, wurden dann aber wieder aktiver und hätten mit dem Halbzeitpfiff auf 1:2 verkürzen müssen. Mit Beginn der 2. Halbzeit waren wir wieder da und haben darauf hingearbeitet, das Spiel zu drehen. Hendrik Voß konnte in der 55. Minute auf 1:2 verkürzen. Und dann war es unserem Kapitän vorbehalten, das Spiel zu entscheiden. Niklas Bibo hat zweimal seine Klasse bei Standards aufblitzen lassen und zwei Freistöße verwandelt (64., 69.). Leezen hat sich zu keinem Zeitpunkt hängen lassen und hätte das dritte Tor erzielen können, scheiterten aber am Pfosten.“

Weiteres Spiel:
SSV Güster – SV Schackendorf 2:2