Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am Mittwochabend heißt es in Ahrensbök: Licht an. Der ATSV Stockelsdorf gastiert am Grünen Redder zum Nachholspiel. Der ATSV liegt auf Platz 4 und benötigt die Punkte, um am VfL Vorwerk und dem SC Buntekuh dran zu bleiben im Kampf um Platz 2. Der Herbstmeister Olympia Bad Schwartau ist vorerst aus Sicht des ATSV enteilt. Mit einem Sieg würde aber auch der MTV Ahrensbök einen ordentlichen Sprung in der Tabelle machen, von Platz 8 auf Platz 5 mit einem Punkt Rückstand auf den ATSV. Bei der Konstellation dürfen sich die Zuschauer auf ein spannendes Spiel freuen.

Die Stimmen zum Spiel:

Shorty Bohnsack (MTV): „Wie sagt man so schön? Ein Flutlichtspiel sollte Motivation genug sein und mit dem Gegner ATSV Stockelsdorf kommt ein Nachbar aus der Umgebung hierher. Das Spiel stellt also ein Derby auf unserem Grandplatz in Ahrensbök dar. Wir wissen um die Stärke vom ATSV und dass sie sehr gut aufgestellt sind. Wir wollen versuchen, die Punkte bei uns zu Hause zu behalten.“

Robert Balazs (ATSV): „ Morgen ist Charakter gefragt. Wir stecken zur Zeit in einem kleinen Loch, aus dem wir nur zusammen wieder herauskommen können. Deswegen muss morgen jeder an seine Leistungsgrenze gehen und mit Leidenschaft das Spiel gewinnen wollen. Nur so können wir den Kontakt nach oben noch halten.“