Foto: Stephan Russau
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Bereits am Freitag startet der 15. Spieltag in der Oberliga. Und das mit dem „Knaller“ schlechthin. Auf der Lohmühle, gekickt wird im Stadion, steigt das Traditionsduell zwischen dem VfB Lübeck und dem 1. FC Phönix. Eine Zuschauerzahl von 1000+++ wird erhofft. Am Sonnabend gastiert dann der SV Eichede in Kropp. Zeitgleich ist aber auch der SV Todesfelde im Einsatz, muss nach dem Landespokal nun im Spitzenspiel bei der Reservemannschaft des SC Weiche Flensburg 08 im „Alltag“ Farbe bekennen. Auch der Sonntag verspricht Spannung. Während Eutin 08 als Favorit nach Eckernförde anreist, vermag man beim Kampf der Aufsteiger zwischen Reinfeld und Oldenburg keinen echten Favoriten zu auszumachen.

VfB Lübeck II – Phönix Lübeck (Fr., 19.30 Uhr/Lohmühle)

Serkan Rinal (VfB II): Phönix ist eine Spitzenmannschaft, das Nonplusultra in der Oberliga. So ein Spiel nehmen wir aber gerne mit, gehen mit Vorfreude an diese Aufgabe heran. Und natürlich hoffen wir auch auf viele Zuschauer, darauf, dass jeder Grün-Weiße unsere Jungs auch unterstützt.

TSV Kropp – SV Eichede (Sa., 14 Uhr/Norderstraße)

Denny Skwierczynski (SVE): Wir sind froh und zufrieden, dass wir unser letztes Spiel gegen Frisia Lindholm nach vorher eher mageren Leistungen recht deutlich gewinnen konnten. Unser nächster Gegner ist bislang nicht gut in die Saison gekommen. Wir lassen uns jedoch von dem aktuellen Tabellenplatz nicht blenden und fahren mit großem Respekt zum Auswärtsspiel nach Kropp.

SC Weiche Flensburg 08 II – SV Todesfelde (Sa., 14 Uhr/Arndtstraße)

Sven Tramm (SVT): Das ist eine junge, hungrige Truppe, die sich Woche für Woche für den Regionalligakader anbieten will. Zudem werden auch immer Spieler von oben für die Truppe abgestellt. Von daher ist das eine richtig, richtig starke Mannschaft. Ich erwarte deshalb  ein spannendes und schwieriges Spiel für uns.

Eckernförder SV – Eutin 08 (So., 14 Uhr/Bystedtredder)

Dennis Jaacks (Eutin 08): Wir wissen, dass wir in der Pflicht sind zu punkten. Eckernförde werden wir nicht unterschätzen, auch wenn deren Ergebnisse nicht stimmen. Wir sind gewarnt. Was wir verändern müssen ist dass Spiel nach vorn, dass es gilt mit mehr Durchschlagskraft durchzudrücken. Dafür haben wir jetzt wieder weitere Alternativen im Kader. Moritz Achtenberg wird zurückkehren. Tim Rüben und Kevin Ferchen stehen ebenfalls vor der Rückkehr. Von daher gestaltet sich die Situation personell wieder entspannter. So hoffen wir, dass wir mit einer konzentrierten Einstellung die Punkte in Eckernförde einfahren.

Preußen Reinfeld – Oldenburger SV (So., 14 Uhr/Bischofsteicher Weg)

Michael Clausen (Preußen): „Wir erwarten gegen Oldenburg ein intensives Spiel, in dem wir die beiden Niederlagen von letzter Saison vergessen machen möchten. Fehlen wird Benedikt Schröder und bei Dennis Schecke (angeschlagen) müssen wir das Abschlusstraining abwarten.“

Florian Albrecht (OSV): Mitaufsteiger Reinfeld und wir spielen bis dato auch eine gute Saison. Das spiegelt auch die Platzierung wieder. Beide Teams kennen sich, dass nicht nur aus der letzten Spielzeit. Von daher wissen auch beide was sie zu erwarten haben. Ich bin gespannt wir das, auch um Hinblick auf die Qualifikation für das Masters, dann endet. Daniel Junge ist wieder an Bord. Dafür fraglich ist der Einsatz von Jendrik Müller (Rücken). Wir gehen das Spiel vernünftig an, wollen wie gewohnt nach vorne spielen und gucken was am Ende des Tages dabei herauskommt.   
 
Der 15. Spieltag (1. bis 3. November)
VfB Lübeck II – 1. FC Phönix Lübeck (Fr. 19.30 Uhr)
TSV Kropp – SV Eichede (Sa. 14 Uhr)
TSV Bordesholm – TSB Flensburg
SC Weiche Flensburg 08 II – SV Todesfelde
Inter Türkspor Kiel – Husum (Sa. 16 Uhr)
SV Frisia 03 – PSV Neumünster  (So. 14 Uhr)
Pr. Reinfeld – Oldenburger SV
Eckernförder SV – Eutin 08