Lobeca / Marcus Kaben
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Bereits die ersten vier Begegnungen des Mittwochabends hatten einige Überraschungen zu bieten. Wolfsburg verlor unerwartet hoch gegen RB Leipzig, die Partien mit den unterklassigen Teams waren aber spannender.

Kaiserslautern führte zweimal gegen Nürnberg und musste zweimal den Ausgleich hinnehmen, das zweite Mal kurz vor Schluss. Die Verlängerung brachte keine weiteren Treffer. Im Elfmeterschießen hatten die Gastgeber dann das bessere Ende für sich.

Beim Gastspiel von Zweitligist Holstein Kiel beim Regionalligisten SC Verl gingen die Gäste zunächst durch Serra (13.) in Führung, die Hecker für Verl noch vor der Pause ausglich (45.). Hier gab es weder in der 2. Halbzeit noch in der Verlängerung weitere Treffer zu bejubeln und so ging auch diese Partie ins Elfmeterschießen. Kiel legte immer vor und Verl zog nach, hatte dann gegen den Favoriten am Ende das Glück des Tüchtigen und schaltete die Kieler aus.

Im zweiten Viererblock schien 2:1 das Standardergebnis zu sein. Mit diesem Ergebnis setzten sich Düsseldorf (gegen Aue), Dortmund (gegen Mönchengladbach) und Frankfurt (bei St. Pauli) durch.
St. Pauli geriet früh durch zwei Tore von Bas Dost (4., 16.) in Rückstand. Waldemar Sobota gelang nur der Anschlusstreffer per Elfmeter (42.), das Aus für St. Pauli.

Auch in Berlin hieß es zwischen Hertha BSC und Dynamo Dresden bis zur 90. Minute 2:1, dann glich Dynamo noch aus und sorgte für die Verlängerung in der beide Teams jeweils noch einen Treffer nachlegten. Ein hochdramatisches Elfmeterschießen entschied dann Berlins Keeper Thomas Kraft mit zwei gehaltenen Elfmetern zugunsten der Herthaner und sorgte für Trübsal bei den mitgereisten 35.000 (!) Dynamo-Fans.

DFB-Pokal (2. Runde)

Dienstag, 29. Oktober:
MSV Duisburg – 1899 Hoffenheim 0:2
1. FC Saarbrücken – 1. FC Köln 3:2
SC Freiburg – 1. FC Union Berlin 1:3
Hamburger SV – VfB Stuttgart 1:2 n.V.
VfL Bochum – Bayern München 1:2
SV Darmstadt 98 – Karlsruher SC 0:1
Bayer Leverkusen – SC Paderborn 07 1:0
Arminia Bielefeld – FC Schalke 04 2:3

Mittwoch, 30. Oktober:
1. FC Kaiserslautern – 1. FC Nürnberg 8:7 n.E.
SC Verl – Holstein Kiel 9:8 n.E.
VfL Wolfsburg – RB Leipzig 1:6
Werder Bremen – 1. FC Heidenheim 4:1
Fortuna Düsseldorf – Erzgebirge Aue 2:1
Borussia Dortmund – Bor. Mönchengladbach 2:1
Hertha BSC – Dynamo Dresden 8:7 n.E.
FC St. Pauli – Eintracht Frankfurt 1:2