Lobeca/Felix Schlikis
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – In den letzten beiden Spielzeiten ging der VfB Lübeck bei seinen Gastspielen in Drochtersen jeweils komplett leer aus, kassierte Pleiten. Am Sonntag sollte aus Sicht der Schleswig-Holsteiner der Bock umgestoßen werden – so der Plan. Gelang aber nicht. Die Grün-Weißen unterlagen mit 0:1 (HL-SPORTS berichtete) nach einem Standard. Ungewöhnlich: Nach dem Abpfiff bekamen die Schiedsrichter beim Gang in die Kabine großen Applaus von den Heim-Fans. Erstaunlich eigentlich, machte der Unparteiische doch eher einen unsicheren Eindruck, zeigte völlig überzogen neun Gelbe Karten, dazu eine Ampelkarte für Daniel Halke.

Nach der Partie im Kehdinger Stadion gaben der Trainer und ein Kicker des VfB noch folgende Statements zum Kick ab.

Rolf Martin Landerl (Trainer): „Wir sind enttäuscht, die Niederlage tut weh. Wir haben hinten wenig zugelassen, verlieren aber trotzdem nach einem Standard. Gerade in der zweiten Halbzeit, als wir besser drin waren, passierte das. In Unterzahl war es dann schwierig.“

Tommy Grupe (Abwehrallrounder): „Es sollte heute einfach nicht sein. Der Freistoß vor dem Gegentor war zweifelhaft, die Gelb-Rote Karte eher fraglich. Das war ein Pressschlag. Nun müssen wir die Köpfe wieder hoch nehmen.“