Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der TSV Travemünde gewann bereits gestern zweistellig bei der SG Neustrand und ließ die Abstiegsränge hinter sich. Der Lübecker SC trotzte Grün-Weiß Siebenbäumen ein Unentschieden ab. Büchen-Siebeneichen erreichte mit dem Sieg gegen Comet Kiel als Aufsteiger 28 Punkte und liegt auf Platz 3 der Tabelle. Der TSV Pansdorf gewann dank zweier früher Tore bei der 2. Mannschaft des SV Eichede und ist Herbstmeister.

Die Stimmen zu den Spielen:

SG Neustrand – TSV Travemünde 0:10 (0:5)

Axel Junker (TSV): „Wir haben heute ein ordentliches Spiel gezeigt und ein paar schöne Tore erzielt. Wir dürfen das Ganze nicht überbewerten. Nächste Woche haben wir ein schweres Auswärtsspiel in Büchen vor der Brust.“

Lübecker SC – Grün-Weiß Siebenbäumen 2:2 (1:2)

Uwe Buchholz (LSC): „Verdienter Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten. In der 1. Halbzeit waren die Gäste brutal effektiv und nutzten zwei Fehler von uns zur 2:0-Führung aus. Wir hatten auch gute Möglichkeiten, aber bis auf das 1:2 nach einem klasse Konter konnten wir unsere guten Möglichkeiten nicht nutzen. Anfang der 2. Halbzeit waren wir besser im Spiel, belohnen uns aber nicht mit dem Ausgleich. Dann hatten wir auch ein bisschen Glück und einen guten Keeper Hecht, der das 1:3 und die damit verbundene Vor-Entscheidung verhinderte. In der Schlussphase stellten wir auf Offensive um und Möllner konnte nach einem zu kurzen Rückpass nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß versenkte Routinier Sommer zum verdienten 2:2-Endstand.“

Büchen-Siebeneichener SV – Comet Kiel 4:2 (2:1)

Gerd Dreller (BSSV): „Es war ein interessantes, spannendes Spiel. Comet hat sich bis zur letzten Minute gewehrt und es uns sehr schwer gemacht. Man merkt, dass da der eine oder andere erfahrene Fußballer dabei ist, der mit gefährlichen langen Bällen angespielt werden kann. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht, haben es aber leider versäumt, rechtzeitig den Deckel drauf zu machen. So hatten wir nach der 2:0-Führung noch zwei 100-prozentige Chancen. So machen wir es mit einer schlechten Zuordnung bei einem Eckball noch einmal unnötig spannend und bekommen das 3:2 und Comet wittert noch einmal Morgenluft, spielt mit langen Bällen vor die Viererkette und sorgt dadurch immer wieder für Gefahr, aber klare Chancen waren nicht dabei. Wir machen dann mit einer Umschaltaktion mit einem Konter das 4:2. Ein verdienter Sieg. Die Hinrunde ist erledigt. Wir haben als Aufsteiger 28 Punkte, das kann sich sehen lassen, damit hat keiner gerechnet. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen.“

SV Eichede II – TSV Pansdorf 1:2 (0:2)

Ulf Müller (TSV): „Wir wollten gewinnen und das ist uns gelungen. Die zwei frühen Tore haben uns da sicherlich geholfen. Gerade in der 2. Halbzeit hat Eichede ein starkes Spiel gezeigt und hätte durchaus auch einen Punkt verdient. Unsere Jungs haben mit viel Aufwand und Leidenschaft dagegen gehalten und mit etwas Glück des Tüchtigen den Sieg über die Zeit gebracht.“