Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am Sonnabend und Sonntag geht es weiter in der Oberliga. Alle regionalen Vertreter werden aktiv sein. Am Sonnabend ist zum Beispiel Eutin 08 auswärts in Bordesholm eingespannt, ebenso wie der Spitzenreiter, der SV Todesfelde, bei Inter Türkspor Kiel. Auf eigenem Terrain dürfen dafür der 1. FC Phönix Lübeck und VfB Lübeck II ran. Die Adlerträger gegen die Polizisten aus Neumünster, Grün-Weiß gegen Aufsteiger Husum. Am Sonntag scheint für den Oldenburger SV bei Frisia 03 und Eichede gegen Eckernförde einiges drin. Auf reichlich Gegenwehr muss sich aber wohl Preußen Reinfeld einstellen, die am Bischofsteicher Weg die starke Reservemannschaft des SC Weiche Flensburg II empfangen.
 
TSV Bordesholm – Eutin 08 (Sa., 14 Uhr/Möhlenkamp)
Dennis Jaacks (Eutin 08): „Wir erwarten einen spielstarken Gegner, der in der Saison immer sehr ballsicher aufgetreten ist. Das wird eine ganz andere Qualität des Gegners im Vergleich zur Vorwoche. Die können selbstbewusst sein, sind seit drei Spielen unbezwungen. Dementsprechend fahren wir mit Respekt dort hin. Nichtsdestotrotz haben wir auf Basis der ersten Halbzeit in Eckernförde Selbstvertrauen tanken können. Wir werden einen Plan ausarbeiten, uns gut verkaufen. In der aktuellen Phase wäre es wichtig weiter zu punkten. Personell sieht es gut aus. Glosch kehrt zurück. Bis auf die drei „Kreuzband-Patienten“ fehlt noch Hübner, der auf seinen OP-Termin wartet.“

VfB Lübeck II – Husumer SV (Sa., 14 Uhr/Buniamshof)
Serkan Rinal (VfB II): „Nach den letzten positiven Auftritten wollen wir unseren Weg weitergehen. Gegen Husum muss die Mannschaft aber erneut ihre Leistung abrufen. Im Hinspiel war es eng, lagen wir ja erst mit 0:2 zurück, konnten aber noch ein 2:2 holen. Sogar der Siegtreffer war damals möglich.“

Inter Türkspor – SV Todesfelde (Sa., 16 Uhr/Hans-Mohr-Sportplatz)
Sven Tramm (SVT): „Inter Türkspor Kiel ist ein richtig schwieriger Gegner, da die jetzt im Aufwind sind. Die haben zu Hause richtig viele Zähler in den letzten Wochen eingefahren. Es ist immer schwierig dort auf Kunstrasen zu spielen. Ich gehe fest davon aus, dass das ein enges Match wird. Trotzdem wollen wir unsere Tugenden schon zeigen, aus einer gesicherten Abwehr, über unser Umschaltspiel und mit viel Ballbesitz agieren und gewinnen.“

SV Eichede – Eckernförder SV (So., 14 Uhr/Ernst-Wagener-Stadion)
Denny Skwierczynski (SVE): "Wir haben schon im Hinspiel zu spüren bekommen, dass Eckernförde überhaupt nicht zu unterschätzen ist. Wir wollen gerne unseren leichten Aufwärtstrend fortsetzen, wissen aber sehr genau um die Schwere der Aufgabe."

Frisia 03 – Oldenburger SV (So., 14 Uhr/Niko-Nissen-Stadion Lindholm)
Florian Albrecht (OSV): Nach dem Punkt, der gefühlten Niederlage in Reinfeld und der verpassten Teilnahme am Masters in Kiel, gilt es nun bei der längsten Anreise die Köpfe wieder frei zubekommen. Wir möchten dort auch den nächsten Dreier holen. Fehlen wird uns definitiv Andre Petersen (Knöchel) und Freddy Kaps.“

Preußen Reinfeld – SC Weiche Flensburg 08 II (Sa., 14 Uhr/Bischofsteicher Weg)
Pascal Lorenz (Preußen): „Im Hinspiel war ich nicht dabei, kann das aber rein tabellarisch einordnen. Die spielen eine starke Runde, stehen nicht zu Unrecht da oben. Wir erwarten ein hartes Spiel, allerdings auch eines, dass unter dem Strich wie jedes andere ist. Wichtig wird es sein hinten stabil zu stehen und nicht wie das Kaninchen vor der Schlange aufzutreten. Fehlen werden uns die gesperrten Marschner und Witten.“   

16. Spieltag (9. und 10. November)
TSV Bordesholm – Eutin 08 (Sa. 14 Uhr)
VfB Lübeck II – Husum
TSV Kropp – TSB Flensburg
1. FC Phönix Lübeck – PSV Neumünster
Inter Türkspor Kiel – SV Todesfelde (Sa. 16 Uhr)
SV Eichede – Eckernförder SV (So. 14 Uhr)
SV Frisia 03 – Oldenburger SV
Pr. Reinfeld – SC Weiche Flensburg 08 II