Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der Rückrundenstart hält mit der Partie zwischen dem Sereetzer SV und dem Eichholzer SV das ultimative Spitzenspiel bereit. Die beiden besten Abwehrreihen treffen auf die zweit- und drittbeste Offensive, dass verspricht ein Spiel zu werden, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Die beste Offensive stellt momentan die 2. Mannschaft des 1. FC Phönix Lübeck, die es als direkter Verfolger des Spitzenduos mit dem SSV Güster zu tun bekommt.

Die Stimmen zu den Spielen:

Leezener SC – SV Hamberge (Sa., 16.15 Uhr)

Matthias Beeck (SVH): „Mit dem Spiel beim Leezener SC beginnt bereits die Rückrunde. Unser bisheriges Abschneiden ist mit sieben Punkten natürlich nicht so ausgefallen, wie wir es uns erhofft hatten. Wir werden am Sonnabend wieder als eine Einheit auftreten müssen und um jeden Ball kämpfen, wenn wir dort erfolgreich sein wollen. Ich bin aber auch überzeugt davon, dass uns das gelingen wird, weil die Jungs das Spiel vom letzten Wochenende vergessen machen und an die deutlich besseren Leistungen der Vorwochen anknüpfen wollen. Wichtig ist, dass die Jungs auf den Platz gehen und Spaß dabei haben, denn das ist es ja schließlich, weshalb wir diesen tollen Sport so mögen.“

Sereetzer SV – Eichholzer SV (Sa., 16.30 Uhr)

Florian Germann (SSV): „Am Sonnabend empfangen wir den ungeschlagenen Tabellenführer im Waldstadion zum absoluten Top-Spiel der Verbandsliga Süd. Natürlich wissen wir um die Stärke der Eichholzer, die mit Gerlach den besten Torjäger der Liga in ihren Reihen haben, auf den wir natürlich aufpassen müssen. Mit dem wichtigen Sieg über Phönix im Rücken, gehen wir mit breiter Brust in die Partie und wollen alles daran setzen, die Eichholzer Serie zu beenden. Es wird ein heißer Tanz am Sonnabend. Um dem Spiel den würdigen Rahmen zu verleihen, verlost unser Liga-Manager Nowottny für jedes Sereetzer Tor eine Überraschung unter allen Zuschauern mit gültiger Eintrittskarte.“

Sebastian Wenchel (ESV): „Nun ja, zum Rückrundenauftakt fahren wir am Sonnabend als Tabellenführer zum Topfavoriten der Liga nach Sereetz. Zu verlieren haben wir nichts. Es wird im Vorfeld immer viel geredet, wenn so ein Spiel ansteht. Am Ende wird es aber in den 90 Minuten auf dem schönen Rasen des Waldstadions entschieden. Beide Teams werden alles investieren, was im Tank ist. Wir fahren mit voller Kapelle, inklusive des „Pöbelbergs“, dorthin.“

VfL Tremsbüttel – Borussia Möhnsen (So., 13 Uhr)

Felix Stamer (Möhnsen): „Die Stimmung war schon eine merklich andere nach unserem Sieg am vergangenen Wochenende. Diese Positivität müssen wir nun konservieren und mitnehmen nach Tremsbüttel. Ein wichtiges Spiel.“

SC Rönnau 74 – SC Rapid Lübeck (So., 14 Uhr)

Thorsten Krämer (SCR): „Zum Rückrundenstart geht es gegen den starken SC Rapid. Wir hoffen mal, dass das Spiel stattfinden kann, denn nach den starken Regenfällen ist der Platz zunächst bis Freitag gesperrt. Nach der guten 1. Halbzeit in Grönau, müssen wir mit der gleichen Konsequenz und Einstellung über 90 Minuten auch gegen den technisch sehr guten SC Rapid antreten, dann sollte für uns etwas Zählbares drin sein.“

Christian Arp (SCR): „Das Hinspiel konnten wir erfolgreich bestreiten und das möchten wir gerne bestätigen. Ich hoffe, der vergangene 6:1-Sieg vom vergangenen Wochenende gibt uns Auftrieb.“

SV Schackendorf – SG Sarau/Bosau (So., 14 Uhr)

Jörn Schläfke (SGSB): „Rückrundenstart. Wir wollen natürlich gegen Schackendorf da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Dafür müssen wir uns aber trotz der Siegesserie spielerisch wieder steigern. Schackendorf ist für mich definitiv besser, als es der jetzige Tabellenplatz aussagt und sie verfügen über eine gute Mannschaft, mit einigen erfahrenen Spielern, was wir gerade beim glücklichen 2:2 im Hinspiel selbst erlebt haben.“

SSC Hagen Ahrensburg – SSV Pölitz (So., 15 Uhr)

Sören Caliebe (SSC): „Wir spielen zuhause ein Derby. Unser Dauerthema mit Verletzten und Urlaubern ist leider wieder ein Thema. Wir werden trotzdem eine gute, aggressive und motivierte Mannschaft auf den Platz bringen, die alles daran setzen wird, dass die drei Punkte bei uns im Hagen bleiben. Aus dem Hinspiel haben wir auch noch eine Kleinigkeit gutzumachen. Wir freuen uns auf das Spiel und wollen es gewinnen.“

Axel Kallenbach (SSV): „Verletzte Spieler sind wieder zurück im Training. Das Team arbeitet im Training hart. Trotz Negativlauf ist der Glaube an eine Trendwende vorhanden. Hagen Ahrensburg ist der Favorit in diesem Spiel. Wir müssen trotzdem punkten, damit der Abstand auf den rettenden Platz nicht zu weit in die Ferne rückt.“

Eintracht Groß Grönau – SVG Pönitz (So., 15 Uhr)

Robertino Borja (EGG): „Mit Pönitz kommt ein starker Aufsteiger ans Torfmoor. Pönitz hat eine starke Hinrunde gespielt. Eine kampfstarke Truppe, was wir schon im ersten Spiel gespürt haben. Im Hinspiel haben wir Punkte liegengelassen. Das wollen wir jetzt zu Hause besser machen. Die Jungs müssen an die 2. Halbzeit vom Rönnau-Spiel anknüpfen, da haben wir aggressiv und zielstrebig nach vorne gespielt, dann bin überzeugt, dass die drei Punkte in Grönau bleiben.“

Martin Wagner (SVG): „Wir freuen uns auf das erste Rückrundenspiel. Wir wissen, was uns in Grönau erwarten könnte. Es ist eine Mannschaft, die nie aufgibt und immer wieder zurückkommen kann. Das können wir aber auch. Deswegen wird es, wie auch im Hinspiel, spannend.“

Weiteres Spiel:
1. FC Phönix Lübeck II – SSV Güster (So., 17 Uhr)