Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Und weiter geht es mit dem zweiten Teil des 25. Spieltags. Am Sonntag sind nach den Matches vom Vortag (HL-SPORTS berichtete) weitere drei Aushängeschilder am Start. Während das von „Kiste“ Voigt betreute Team von Grün-Weiß Siebenbäumen von der Papierform her mit dem Heimkick gegen Büchen-Siebeneichen es wohl am leichtesten hat, stehen den anderen Protagonisten schwere Auswärtsbegegnungen bevor. Die Reserve des VfB Lübeck führt es zum Beispiel nach Breitenfelde. Ein Gegner, der sich am letzten Spieltag bei der Niederlage in Sereetz in einer traurigen Form präsentierte und nicht zuletzt deshalb wohl auf Wiedergutmachung hofft. Eine richtig harte Nuss hat auch die Eintracht aus Grönau vor der Brust. Auf dem Sportplatz am Gemeindezentrum in Tremsbüttel wartet der starke Stormarner Aufsteiger auf das Duell mit dem Bielfeldt-Team, wird den Torfmoorkickern im Duell des Vierten gegen den Fünften sicherlich alles abverlangen.

VfL Tremsbüttel – Eintracht Groß Grönau (15 Uhr am Gemeindezentrum)

Einen sicheren Sieg hat die Eintracht zuletzt aus der Hand gegeben. Nach einer 3:1-Führung reichte es nur zum Remis gegen Tangstedt. Doch das ist abgehakt. Jetzt geht es zum starken Aufsteiger nach Tremsbüttel – und da könnten sich die Grönauer ja die verschenkten Zähler wieder zurückholen….

Jan Sebastian Berr (Eintracht): „Am Wochenende geht es für uns endlich wieder gegen eine Mannschaft aus unserer Tabellenregion Das soll nicht doof klingen, aber oft sind wir in diesen Spielen einfach besser, da die Einstellung und der Wille bei unserer leider noch oft zu launischen Mannschaft stimmen! Deshalb freue ich mich auf die Partie in Tremsbüttel, weiß aber auch, dass das ein sehr sehr schweres Spiel wird! Leider müssen wir dabei auf Renen Sahmkow verzichten, da er im wohlverdienten Urlaub weilt! Ansonsten versuchen wir, spielerisch an das Spiel gegen Tangstedt anzuknüpfen; diesmal aber hoffentlich mit einem für uns erfolgreicheren Ausgang.“

Breitenfelder SV – VfB Lübeck II (15 Uhr am Uhlenbusch)

Im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn (je 26 Punkte) haben die Grün-Weißen noch eine Rechnung offen. Denn im Hinspiel zeigte der BSV dem Lohmühlennachwuchs beim klaren 3:0 in Lübeck noch, wo der „Hammer“ hängt.

Serkan Rinal (VfB Lübeck II): „Bis auf Aschty Sindy – Muskelfaserriss im Oberschenkel – sind alle fit. Das Spiel am Wochenende wird schwerer als die Spiele gegen Pansdorf und Oldenburg. Wir müssen dahin kommen, dass wir über die gesamte Zeit noch konzentrierter agieren und jeder weniger Fehler macht. Es wird ein ganz enges und schweres Spiel für uns.“

GW Siebenbäumen – Büchen-Siebeneichener SV (15 Uhr, Sportanlage auf der Hufe)

Aufwärtstrend fortsetzen, nur so kann die Vorgabe für Siebenbäumen lauten. Doch aufgepasst, GWS! Büchen-Siebeneichen (11. Tabellenplatz) wird alles daran setzen, um nicht doch noch in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Jan Voigt (Siebenbäumen): „Derbytime. Gegen Büchen sind es immer besondere, interessante Spiele. Wir müssen hinten gut stehen und so wenig, wie möglich zulassen. Vorne sind wir immer für ein Tor gut. Gomez, Bernet, Retelsdorf, Mirza, Gerken und Brückner sind verletzt.“

Marco Kalcher (GWS): „Mit Büchen erwartet uns eine schwere Aufgabe. Büchen braucht weiterhin jeden Punkt, um nicht noch mit in den Abstiegsstrudel zu geraten. Ich konnte mir am letzten Wochenende in deren Spiel gegen Dornbreite II selbst eine Halbzeit lang ein Bild von Büchen machen. Sie spielen sehr robust und sind ungemein gefährlich bei Standards. Im Spiel nach vorn läuft viel über den Flügelspieler Thore Kuchlenz. Dieses gilt es, schon im Spielaufbau zu unterbinden. Wir sind gewarnt, wissen aber auch um unsere Stärken. Diese wollen wir ausspielen und nach der desolaten Leistung im letzten Heimspiel gegen Moisling unsere GWS-Fans wieder mit Leidenschaft und Spielwitz erfreuen.“