Lübeck – Auch in der kommenden Saison wird es wieder mindestens zwei Mannschaften aus der Region in der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen geben. Vielleicht kommt sogar noch ein drittes Team dazu.

Am Wochenende entschied sich der Tabellenzweite SG Ratekau-Strand 08 für den Verzicht zu einem möglichen Aufstieg in die Regionalliga. Eine Spielgemeinschaft ist dort nicht zugelassen und eine Auflösung der SG ist nicht machbar, war aus der Rosenstraße zu vernehmen. Ferner ist das Ziel, eine B-Jugend-Großfeldmannschaft zu installieren, ebenfalls nicht realisierbar. Auch hier hätte es keine Gemeinschaft aus den zwei Vereinen TSV Ratekau und NTSV Strand 08 geben dürfen. Das gleiche gilt für die zweite Mannschaft. Es bleibt also alles beim alten bei den erfolgreichen Mädels, die allerdings trotzdem versuchen wollen, die Meisterschaft zu holen.
Dafür zeigt sich in Meldorf Bereitschaft, in die Regionalliga zu gehen. TuRa steht momentan auf Platz eins der höchsten Klasse des Landes, kann aber noch von den Ostholsteinerinnen überholt werden.

- Anzeige -

In Bad Oldesloe wird es ebenfalls in der kommenden Spielzeit viertklassigen Frauenfußball geben. Auf einer Verbandstagung wurde entschieden, dass die 1. Mannschaft des FFC Oldesloe, nach dem Rückzug aus der Regionalliga vor Beginn der aktuellen Saison als erster Absteiger feststeht und dementsprechend in der SH-Liga weitermacht. Dort kickt der FFC zur Zeit mit der 2. Mannschaft, die allerdings sportlich auf dem letzten Tabellenplatz steht und einen Abstieg nur noch rechnerisch vermeiden kann. Die Liga würde gegebenenfalls auf 13 Teams aufgestockt.

Durch die geplante Fusion mit dem VfL wird der FFC aufgelöst und der VfL bekommt das Startrecht in der SH-Liga. Die VfL-Frauen spielen derzeit eine Klasse darunter in der Verbandsliga.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

„Der VfL Oldesloe nimmt den Fußballbereich des FFC Oldesloe zum 1. Juli 2014 auf. Mit Beginn der Saison 2014/2015 wird im FFC Oldesloe kein Fußballsport mehr betrieben. Ziel ist es, die Stärken im Bereich Frauen- und Juniorinnenfußball zu bündeln und sportlich wieder Akzente in Schleswig-Holstein zu setzen. Voraussetzung für den Übergang und die Wirksamkeit eines Zusammenschlusses ist, dass die außerordentliche Mitgliederversammlung des FFC Oldesloe am 9. April 2014 einen entsprechenden Beschluss fasst und diesen mit einer Dreiviertelmehrheit beschließt. Im Falle einer Ablehnung durch die Mitgliederversammlung des FFC Oldesloe wird eine am 14. und 17.3.2014 geschlossene Vereinbarung zwischen den Vorständen des FFC Oldesloe und VfL Oldesloe im Hinblick eines Zusammenschlusses in Gänze unwirksam“, heißt es in der Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des FFC.

Wie aus FFC-Kreisen zu erfahren war, steht einer Zustimmung durch die Mitglieder jedoch nichts im Wege. Danach wird es den FFC, der im Jahre 2000 gegründet wurde, nicht mehr geben.

In der Verbandsliga steht der TSV Siems derzeit unangefochten auf Platz eins und würde als Meister automatisch ab der neuen Saison als dritte Kraft aus der Region in der SH-Liga spielen. Hier soll es am kommenden Freitag entschieden werden, ob man diese Option wahrnimmt.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.