Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Bremen – 27 norddeutsche Fußballvereine haben für die kommende Spielzeit 2014/2015 eine Zulassung für die Regionalliga Nord der Herren beantragt. Sie haben fristgerecht ihre Unterlagen zur Prüfung beim Norddeutschen Fußball-Verband e.V. (NFV) eingereicht.
Aus den einzelnen Landesverbänden des NFV haben folgende Vereine einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Nord der Herren für die kommende Saison gestellt:

Niedersachsen (16 Vereine): SV Meppen, VfB Oldenburg, SV Wilhelmshaven, Goslarer SC 08, BV Cloppenburg, VfL Osnabrück, TSV Havelse, BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden, Eintracht Braunschweig II, VfL Wolfsburg II, Hannover 96 II, U.S.I. Lupo Martini, VfV Borussia 06 Hildesheim, 1. FC Germania Egestorf/Langreder, Lüneburger SK Hansa, FT Braunschweig

Hamburg (4 Vereine):  SC Victoria Hamburg, Hamburger SV II, FC St. Pauli II, FC Eintracht Norderstedt

Bremen (2 Vereine): SV Werder Bremen II, Bremer SV

Schleswig-Holstein (5 Vereine): ETSV Weiche Flensburg, VfR Neumünster, Holstein Kiel, SV Eichede, VfB Lübeck

Die norddeutsche Zulassungskommission tagt am Montag, 12. Mai. Ihr gehören an: Vorsitzender Thomas Fürst (Bremen), Gerhard Oppermann (Hannover), Peter Niemann (Bad Schwartau), und Daniel Diebold (Bönningstedt).

Damit steht auch fest, dass es in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord nur zu zwei Partien des VfB Lübeck kommt, der am Freitag seine Meisterschaft klarmachen kann. Hamburg meldet definitiv nicht und aus Bremen bewarb sich nur der Bremer SV.

Sa., 31.05.14: VfB Lübeck – NFV-Vertreter
Di., 03.06.14: NFV-Vertreter – Bremer SV oder Bremer SV – VfB Lübeck
Sa., 07.06.14: Bremer SV – VfB Lübeck oder NFV-Vertreter – Bremer SV
Di., 10.06.14: mögliches Entscheidungsspiel

Platz 1 und 2 der Aufstiegsrunde steigen auf.