Anzeige

Pönitz – Die Saison ist schon lange vorbei, wenn es in Pönitz am 5. Juli auf dem neuen Kunstrasen um eine gute Sache geht. Helge Thomsen, Trainer der SVG Pönitz, aus dem Kreis Ostholstein hat die Aktion „Kicken gegen Krebs“ ins Leben gerufen und möchte damit etwas an diejenigen zurückgeben, denen es mit der Krankheit Krebs viel schlechter geht als vielen anderen.

Der 30-jährige Thomsen, der die Erfahrung mit der tödlichen Krankheit in der eigenen Familie und Mannschaft erleben musste, sagte zu HL-SPORTS: „Als mein Cousin Lasse Spielmann im vergangenen Jahr an Lymphdüsenkrebs erkrankte, war das eine schlimme Nachricht für alle von uns.“ Der 21-jährige spielt bei der SVG und hat es geschafft, den Krebs zu besiegen. Nun feierte er sein zweites Comeback und durfte vor einer Woche gegen Lensahn wieder mitauflaufen. Chemo-Therapie, Bestrahlung und Reha haben bei Spielmann geholfen. „Es geht also, dass man auch mit so einer Krankheit nach vorn schauen kann und es Heilungschancen gibt. Das hat uns Mut gemacht und ich habe mir etwas überlegt, um darauf aufmerksam zu machen. Wir alle hier wollen helfen“, so der SVG-Coach, der aus dem Nichts ein kleines Turnier mit großer Wirkung auf die Beine stellte.

Es geht am 5. Juli in drei Spielen im Sportpark des ostholsteinischen Kreisligisten zur Sache. Um 15, 16 und 17 Uhr kicken zwei Auswahlteams aus Hamburg und Schleswig-Holstein und der Landesmeister VfB Lübeck miteinander.

VfB-Coach Denny Skwierczynski hörte von der Aktion und bot sofort seine Unterstützung an. Genauso wie Ralf Schehr, der frühere HSV-Trainer, und Eutin-Coach „Mecki“ Brunner. Die beiden Übungsleiter werden die jeweiligen Auswahlmannschaften aufs Spielfeld führen. Von der Ober- bis zur Regionalliga sollen Kicker aus den beiden Bundesländern am Ball sein und vielleicht dürfen sich die Zuschauer auch auf den einen oder anderen (Ex-)Profi freuen.

Das Rahmenprogramm – mit einer Kinder-Hüpfburg und einer Schuss-Messanlage -soll zusätzlich viele Zuschauer nach Pönitz locken, „denn es soll für alle auch neben dem Fußball interessant sein“, so Thomsen, der nicht nur beim Lübecker Stand-Up Comedian Benni Stark sondern auch bei HL-SPORTS-Chefredakteur und VfB-Stadionsprecher Roland Kenzo für die Moderation angefragt hat. Beide haben sofort zugesagt und stehen für die gute Sache zur Verfügung. „Vielleicht finden sich auch noch andere Sponsoren, die diese Aktion unterstützen“, hofft der 30-jährige Organisator der Benefiz-Veranstaltung, der seit Anfang des Jahres auf diesen Tag hinarbeitet.

„Wir wollen einen schönen Tag auf die Beine stellen und möglichst viele Spenden sammeln, die dann an die Krebsstation der Lübecker Uni-Klinik gehen soll“, fügte er hinzu.  

Über Ostern gab eine weitere Persönlichkeit ihre Zusage: Werder Bremens Ex-Manager und jetziges Aufsichtsratsmitglied, der gebürtiger Pönitzer Willi Lemke, übernimmt die Schirmherrschaft für „Kicken gegen Krebs“. „Das ist wirklich der Hammer und im Vorwege möchten wir uns für sein und das der anderen Beteiligten entgegengebrachte Engagement bedanken“, freut sich Thomsen.

Wer dabei sein möchte, sollte sich den Termin also schon mal vormerken. Thomsen und sein Team informieren über die eigens erstellte Webseite www.kickengegenkrebs.de oder www.facebook.com/kickengegenkrebs. Wer sich als Sponsor oder Unterstützer melden möchte, kann Helge Thomsen unter 0176/32112848 erreichen.

Anzeige