Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die U19 des VfB Lübeck hat heute Mittag auf der Lohmühle 1:2 gegen den FC St. Pauli verloren.

Beim VfB waren die unter der Woche nach Verletzungen wieder ins Training zurückgekehrten Yakup Telli, Jannik Thees und Marvin Lenz dabei. Während Thees in der Startelf stand, saßen Telli und Lenz auf der Bank. Verzichten musste der VfB dagegen weiterhin auf die Langzeitverletzten Adrian Cekala und Sirlord Conteh sowie auf Fabio Parduhn und Alvaro Magel, die beide am Ostersamstag im Pokalspiel bei Flensburg 08 die rote Karte gesehen hatten.

Nach einem kurzen Abtasten hatte St. Pauli die erste große Chance des Spiels. Der Ball ging allerdings an die Latte. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancenplus für die Gäste, die das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Lübecker Tor auftauchten. Eine dicke Chance ging dabei deutlich daneben, als der Ball am Pfosten vorbeikullerte. Nach einer guten halben Stunde gab es die erste Torchance für den VfB. Norman Saul war allein und frei vor dem Tor, wartete jedoch zu lange und vertändelte den Ball. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gäste noch zu zwei Freistößen, die jedoch beide nichts einbrachten. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. Die Lübecker konnten sich bis dahin bei ihrem Keeper Roman Koochi bedanken,der immer zur Stelle war,wenn er gebraucht wurde und mit guten Aktionen klärte.

In der zweiten Hälfte, zu deren Beginn beim VfB Alper Guersoy für Tom-Eric Kunz in die Partie kam, war deutlich mehr Tempo im Spiel. Die Lübecker erarbeiteten sich weiter Chancen. Beide Mannschaften wollten sich nicht mit einem 0:0 zufriedengeben. In der 59. Minute gab es den zweiten Wechsel bei den Hausherren. Für Enes Dagli kam Marvin Worreschck in die Partie. Weiter ging es mit weiteren Chancen und Wechseln auf beiden Seiten. In der 66. Minute kam bei den Gästen Federico Bastek für Furkan Pinatik. Der VfB, der auch heute von Co-Trainer Uwe Prüßmann gecoacht wurde, Cheftrainer Michael Hopp befindet sich noch im Osterurlaub, brachte zwei Minuten später Yakup Telli für Norman Saul in die Partie. Nach 75 Minuten fiel das erste Tor: Die Gäste gingen nach einem Handspiel mit einem Elfmeter in Führung, den Federico Bastek sicher verwandelte. In der gleichen Minute gab es weitere Wechsel auf beiden Seiten. Bei den Gästen kam Mario Schilling für Francis Onwuzo in die Partie und beim VfB Marvin Lenz für Jannick Thees. In der 78. Minute durften dann die Grün-Weißen jubeln, als Morten Rüdiger den Ausgleich erzielte. Nur eine Minute später sah St. Paulis Laurel Aug die rote Karte und der VfB hätte in Führung gehen können. Alper Guersoy setzte einen Freistoß jedoch an den Pfosten. Zehn Minuten vor Ende gab es dann den letzten Wechsel der Partie. Bei den Gästen kam Leonardo Evora für Maurice Litka. Mit dem Schlusspfiff fiel dann noch ein Tor für die Gäste. Michael Ambrosius versenkte das Leder im VfB-Tor und sicherte den Gästen so die drei Punkte.

VfB-Co-Trainer Uwe Prüßmann sagte gegenüber HL-SPORTS: „Das war eine sehr gute Leistung von uns. Ich bin mit dem Team trotz der Niederlage sehr zufrieden. Uns war heute das zweite Tor einfach nicht gegönnt. Es gibt im Moment einfach keinen Fußball-Gott, der auf unserer Seite ist, denn sonst hätten wir heute gewonnen."

In der kommenden Woche spielt die A-Jugend erneut im heimischen Stadion. Anpfiff der Partie gegen die U19 von Union Berlin ist am Samstag (3.5.) um 11 Uhr.