Eichede – Die Siege des Tabellenletzten SV Eichede kann man an einer Hand abzählen. Fünf Dreier landete der Aufsteiger aus dem Kreis Stormarn in der Regionalliga Nord bisher und da könnte man die Zwanziger-Serie doch im Emsland beenden um endlich diesen ersehnten Schritt auf Rang 17 zu machen – vorbei an Victoria Hamburg (spielen am Freitag beim FC St. Pauli II) – und damit wäre das Minimalziel vorerst erreicht. Zu wünschen wäre es der Mannschaft von SVE-Coach Oliver Zapel, der nimmermüde an das Ziel Klassenerhalt glaubt. Einfach wird es nicht und es soll nach wie vor keine Abstiegstour der „Bravehearts“ werden. Auch wenn es inzwischen viele so sehen, doch angeschlagene Boxer – und die Jungs vom Dorf haben zuletzt mächtig einstecken müssen – sind immer noch die Gefährlichsten.

„In Meppen erwartet uns ohne Zweifel die nächste Mammutaufgabe. Im letzten Heimspiel des SVM werden sicher noch einmal viele Fans in deren schöne Arena kommen. Für unsere Spieler eine eher ungewohnte Kulisse, die jedoch möglicherweise noch ein paar Prozente mehr herauskitzelt. Wenn wir mutig und forsch aus einer stabilen Grundordnung spielen, einmal mehr dank unserer tollen Moral über uns hinauswachsen, dann geht dort eventuell etwas. Chancenlos sehe ich uns jedenfalls keineswegs. Bereits im Hinspiel waren wir auf Augenhöhe und haben in der zweiten Halbzeit pausenlos das Meppener Tor berannt, riesige Tormöglichkeiten ausgelassen“, so Zapel zu HL-SPORTS.

- Anzeige -

Neben den verletzten Ardian Sejdiu, Marc-Kemo Kranich, Sammy Güzel, Dennis Wagner und Petrik Krajinovic wird Arnold Lechler wegen einer privaten Veranstaltung fehlen.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Das Hinspiel endete im Übrigen 2:1 für die Meppener, die zur Zeit auf Rang fünf der Nord-Regionalliga stehen, die aus den letzten zehn Spielen 17 Punkte holten und am vergangenen Wochenende den VfR Neumünster mit 2:0 besiegten.

Haris Huseni ist von seinem Regensburg-Vorspiel zurück. Ob es zu einem Wechsel kommt, steht indes noch nicht fest.