4:2, 0:5… ja was denn nun? – Hat der VfB Lübeck doch alles richtig gemacht?

Wertung für Oldenburger SV wieder auf wackligen Beinen

Nicklas Loose (re.) Trainer des VfB Lübeck II und U23-Spieler Gustavo Melo (links). Foto: sr
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Ein hin und her gibt es vom vergangenen Oberliga-Wochenende und es dürfte noch ein wenig dauern, bis endgültig feststeht, wer denn nun als Sieger der Begegnung zwischen dem Oldenburger SV und VfB Lübeck II hervorgeht. Die Grün-Weißen gewannen auf dem Platz mit 4:2, dann gab es vermutlich einen Hinweis, dass ein Lübecker Spieler junger A-Jugend-Jahrgang war und hätte nicht eingesetzt werden dürfen. Oder doch?

DFB-Recht steht über SHFV-Recht

Der VfB hat nun beim Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) Beschwerde eingelegt. Der Grund liegt in einem kleinen Fehler zwischen Deutscher Fußball Bund (DFB) und SHFV. Hier scheint es unterschiedliche Jugendordnungen zu geben. Die übergeordnete DFB-Regel besagt folgendes: „…aus Gründen der Talentförderung ist in Ausnahmefällen die Erteilung einer Spielerlaubnis für A-Junioren des jüngeren Jahrgangs für die erste Amateur-Mannschaft möglich. Die Spielerlaubnis für die zweite Amateur-Mannschaft eines Vereins kann erteilt werden, wenn diese mindestens der fünften Spielklassenebene (3. Amateur-Spielklasse) angehört. Die Sätze eins und zwei dieses Absatzes gelten nur für Spieler, die einer DFB-Auswahl oder der Auswahl eines Mitgliedsverbands angehören oder die eine Spielberechtigung für einen Lizenzverein… besitzen…“

- Anzeige -

Schlauer VfB

Radovan Karaman, der Spieler, um den es bei der Einwechslung in der 95. Minute am Schauenburger Platz geht, spielt in der Landesauswahl und sein Verein stellt eine Mannschaft in der 5. Liga – nämlich den VfB Lübeck II. Ergo dürfte es also vielleicht doch keine „Schlafmützigkeit“ auf der Lohmühle gegeben haben, die Technische Abteilung doch alles richtig gemacht haben. Der SHFV wird den Fall nun prüfen und dann entscheiden. Möglich, dass es einen Fehler in der eigenen Jugendordnung gibt, die dann durch die DFB-Jugendordnung ausgehebelt wird. Die Landesjugendordnung ist dann vermutlich nachzubessern.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

17-Jähriger hofft

Oskar von Esebeck drückt sicherlich die Daumen, denn der 17-Jährige erzielte alle vier Lübecker Tore. Und außerdem würde es nicht nur beim 4:2-Sieg gegen Oldenburg bleiben sondern auch die 0:4-Niederlage eine Woche zuvor beim SV Eichede würde genauso stehen bleiben und nicht in ein 0:5 gewertet. Spannend geht es also in die Winterpause. Wann ein Endergebnis feststeht ist noch unklar.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.