Lübeck – Ehre, wem Ehre gebührt. Aufsteiger Eutin 08 darf sich auf die neue Spielzeit schon freuen. Durch den 9:0-Kantersieg gegen Mölln und die gleichzeitige Pleite des OSV am „Monte“ knallten bereits heute Nachmittag die ersten Sektkorken in Ostholstein, steht die Meisterschaft und der dadurch verbundene Aufstieg in die höchste Schleswig-Holsteinische Spielklasse fest. Am Abend ist vor den Toren Eutins noch eine Feier geplant, wird sich das Team von „Trainerfuchs“ Mecki Brunner & Co sicherlich das eine oder andere Gerstenkaltsaftgetränk gönnen. HL-SPORTS jedenfalls gratuliert Eutin 08 zum Titel und wünscht alles Gute. Doch auch unsere anderen Verbandsligavertreter sorgten heute fast ausnahmslos für Freude. So machte der TSV Travemünde mit dem 3:1 gegen Oldenburg nicht nur 08 zum Meister, sondern sorgte durch den eminent wichtigen Dreier auch für einen kleinen ersten Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Der gelang auch zeitgleich an der Lübecker Lohmühle, wo die VfB-Reserve einen so nicht unbedingt einkalkulierten, deutlichen 4:1-Sieg über Trittau bejubeln durfte und mit aktuell 38 Zählern auf der Habenseite fast schon durch sein dürfte. Und auch der Sereetzer SV überzeugte mit dem 2:0 im Travestadion in Oldesloe, ließ Worten Taten folgen und verabschiedet sich wie angekündigt erhobenem Hauptes aus der
6. Liga. Mit einem Punkt hingegen musste der TSV Pansdorf vorlieb nehmen, glich dabei aber immerhin nach dem 0:1-Pausenrückstand noch zum 1:1-Endstand aus. HL-SPORTS sammelte wie immer fleißig Stimmen bei den Vereinen….    

Eutin 08 – Möllner SV 9:0 (3:0)

Mecki Brunner (Aufstiegstrainer von 08): „Die Mannschaft belohnt sich für eine überragende Saison. Wir haben die Mannschaft und die Mannschaft hat sich stetig in der Saison weiterentwickelt. Bisher ohne Niederlage geblieben, das spricht eine eigene Sprache.“

Martin Balsam (Co-Trainer des Meisters): „Wir sind seit fast eineinhalb Jahren ungeschlagen und damit auch verdient Meister geworden. Wir haben jetzt Planungssicherheit und  werden uns intensiv auf die folgende Saison vorbereiten. Die gesamte Mannschaft hat Großartiges geleistet.“

TSV Travemünde – Oldenburger SV 3:1 (1:0)

Sven Mielke (Hauptverantwortlicher des TSV): „Das war ein verdienter Sieg. Die Mannschaft hat ein großes Herz bewiesen und viel Leidenschaft gezeigt. Kompliment dafür. Jetzt heißt es, den Sieg nächste Woche gegen Breitenfelde zu vergolden.“
 
Michael Günther (Ligamanager der „Montis“): „Das war ein sehr kampfbetontes, aber keinesfalls unfaires Spiel. Eine mannschaftlich geschlossene Leistung im Verbund mit einem starken Raube im Tor und Leon Dippert auf dem Feld haben zum verdienten Sieg geführt.“

VfB Lübeck II – TSV Trittau 4:1 (1:0)

Serkan Rinal (VfB-Trainer): „ Das war ein verdienter Sieg. Die Einstellung stimmte, der Wille war da. So sollte das sein.“

VfL Oldesloe – Sereetzer SV 0:2 (0:1)

Norbert Laszig (Coach des SSV): „Wir haben heute einen Sieg eingefahren, der eigentlich nie gefährdet war. Oldesloe war zwar bemüht, aber ohne Durchschlagskraft. Bester Mann war bei uns der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Deniz Karakus, der immer wieder die Oldesloer Abwehr beschäftigte und Löcher riss. Es war sicherlich nicht unsere beste Leistung, aber ein verdienter Auswärtssieg, der den Jungs die eigentlich vorhandene Ligatauglichkeit bescheinigte.“

TSV Pansdorf – Büchen-Siebeneichener SV 1:1 (0:1)

Dennis Jaacks (Coach des TSV Pansdorf): „Wir hatten heute leider einfach zu viele Fehler im eigenen Spiel und konnten auch dadurch bedingt zu wenig Zug nach vorne entwickeln. Wir schaffen es zurzeit nicht, an die Form der vergangenen Wochen anzuknüpfen – sicherlich auch den vielen Ausfällen geschuldet. Ziel muss es jetzt sein, die letzten Kräfte zu bündeln, um die Saison gebührend abzuschließen.“