Lübeck – Das Rennen um den zweiten Platz in der Kreisklasse A spitzt sich zu. Alle Favoriten wurden ihrer Rolle gerecht, nur einer verstolperte den Aufstieg bereits wohl vorzeitig. SV Viktoria 08 kam über ein 0:0 beim TSV Schlutup II nicht hinaus und hätte mit einem Dreier wieder die Differenz zum zweitplatzierten TSV Dänischburg weiter bei einem Punkt belassen. Die Kicker von der Bahnschranke dagegen gaben sich genauso wenig wie der drittplatzierte TuS Lübeck II keine Blöße. Beide siegten souverän mit 3:0 über ihre Gegner. Den Schützenvogel schoss jedoch Christopher Bornemann mit seinem Team ab. Beim 13:0 gegen den Absteiger Lübecker SC II traf der Stürmer fünfmal. Selbst TüSV-Torhüter Kevin Boydenow durfte sich in die Torschützenliste eintragen und per Strafstoß seinen ersten Saisontreffer erzielen.

TSV Schlutup II – SV Viktoria 0:0

Gleich von der ersten Minute an war klar, dass beide Mannschaften sich nichts schenken würden. Viktoria versuchte Druck aufzubauen, doch die Schlutuper hielten dagegen und beschränkten sich aufs Kontern auf eigenem Platz. Torlos ging es in dir Pause.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Viktoria wollte jedoch unbedingt den Sieg und machte deswegen hinten auf. Dies gab den Schlutupern noch mehr Platz zum Kontern. Beste Möglichkeiten wurde jedoch nicht genutzt. Aus Sicht des Heimteams ein großartiger Erfolg gegen den Aufstiegsanwärter von der Falkenwiese.

Björn Lippke (TSV) nach dem Spiel: „Die Jungs haben das Weltklasse umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten mit Kampf und Leidenschaft von der ersten Minute gegenhalten und Timo Schättler aus dem Spiel nehmen. Beides ist uns über die gesamten 90 Minuten gelungen. Ich denke, dass das Unentschieden völlig in Ordnung geht. Noch einmal großes Lob an meine Jungs.“

Viktoria-Coach Marco Cloppatt  sagte: „Wir haben in der Woche viel im taktischen Bereich gearbeitet, und die Jungs, die beim Training waren, haben sehr gut mitgezogen. Wir wussten gleich, dass das Spiel eine harte Nummer wird, weil nicht zu erwarten war, dass Schlutup Fußball spielen möchte. In den ersten Minuten hätten wir das Spiel entscheiden können, leider waren wir vor dem Tor nicht abgeklärt genug, um die Führung zu erzielen. Aufgrund von zwei kurzfristigen Ausfällen musste ich leider umstellen. Das hat unser Konzept für dieses wichtige Spiel sehr stark beeinträchtigt. Vom Spielverlauf her, hätten wir gewinnen müssen, nur dazu muss man eben seine Chancen nutzen. Glückwunsch an die Meisterreserve, die aus ihren Möglichkeiten, das Maximum herausgeholt hat. Wir schauen weiter von Spiel zu Spiel und wollen den Platz drei erreichen. Hervorzuheben ist noch die tolle Schiedsrichterleistung, der zu jeder Zeit das Spiel im Griff hatte und das Spiel zu einer sehr fairen Begegnung leitete.“

Türkischer SV – TuS Lübeck 93 II 0:3 (0:3)

Per Doppelschlag bewegten sich die Marlikicker auf die Siegerstraße, als Stefan Schläger (23.) und Andre Diekmann (26.) zur Führung trafen sowie Oliver Meyer (44.), bereits vor der Pause die Entscheidung herbeibrachte. Im zweiten Durchgang gelang es den Gastgebern etwas besser in die Partie zu kommen, doch ein Tor sollte auf keiner Seite mehr fallen.

TSV-Coach Timm Barasik nach der Partie: „Glückwunsch an TuS. Wir haben den größten Teil der ersten Hälfte verschlafen und die Quittung dafür bekommen. Die zweite Halbzeit konnten wir offener gestalten, allerdings hat’s am Ende leider nicht mehr gereicht, um wirklich noch Einfluss auf den Spielverlauf nehmen zu können.“

TuS-Trainer Andi Burghammer: „Wir haben die drei Punkte, die wir wollten und sind sehr zufrieden. Einziges Manko: Hätten wir den letzten Ball besser gespielt, wäre der Sieg noch höher ausgegangen, aber das ist auch zweitrangig. Entscheidend wird am Ende nicht das Torverhältnis sein, sondern die Anzahl der Punkte.“

Türkischer SV II – Lübecker SC II 13:0 (7:0)

Es war Scheibenschießen auf der Falkenwiese angesagt. Mit dem höchsten Saisonsieg bewegt sich der Türkische SV II weiter in Richtung Kreisliga. Ein Spielfluss war nur auf einer Seite möglich und so trafen Christopher Bornemann (2./16./28./35./47.), Enes Civelek (11./82.), Hakan Zehir (17./68.), Keeper Kevin Boydenow (44.) per Strafstoß, Mustafa Senbayik (65.) und Soner Yilmaz (76.) zu 13 Toren, bei denen der LSC nur staunen konnte.

Sascha de Guzman (LSC): „Wir sind komplett auf, unsere Abwehr ist momentan nicht gerade schwer zu knacken. Trotzdem war es gegen den TSV II ein super-faires Spiel.“

Eintracht 04 – Olympia Bad Schwartau 3:3 (1:2)

Dreimal zurückgelegen und dreimal ausgeglichen. Das hatte man sich am Neuhof vorher wohl nicht träumen lassen, doch mit einer kämpferischen Leistung wurde die Kliesmann-Elf für ihren Einsatz belohnt. Dennis Spitzke (7.) war nach einer Flanke von Oliver Heinemann zur Stelle und brachte die Olympianer in Führung. Durch einen Schuss von der Strafraumgrenze gestaltete Rene Mikes (16.) die Partie wieder ausgeglichen, als er halbhoch ins linke Eck traf. Zum 2:1 für den SVO traf Eugen Materi (27.), als er einen Lattenabpraller von Jan Mehlfeld versenkte.

Nach der Pause kamen die Hausherren besser aus der Kabine und glichen erneut aus. Torschütze Stephan Kliesmann (48.) schob einen Elfmeter ins linke untere Eck, nachdem ein Schubser an Nico Felsberg geahndet wurde. Eine Heinemann-Flanke verwertete Mehlfeld (52.) per Kopf zum erneuten Vorsprung für die Schwatauer, doch Marcel Müßiggang (54.) traf nach tollem Kombinationsspiel aus elf Metern ins rechte untere eck zum 3:3-Endstand.
 
Stephan Kliesmann (Eintracht): „Alle haben wahrscheinlich damit gerechnet, dass wir hier zweistellig abgeschossen werden. Aber wir haben uns super verkauft und können mit dem Punkt super Leben. Wir haben allerdings auch Chancen gehabt, das Spiel zu gewinnen. Hoffen wir, dass wir diese Leistung gegen den Stern nochmal abrufen können. Nochmal Glückwunsch an Olympia zur frühzeitigen Meisterschaft.“

Jörg Mehlfeld, Olympia-Coach sagte: „Sechs Tore in einen Spiel, was will der Zuschauer mehr.“

TSV Dänischburg – Roter Stern 3:0 (1:0)

Die junge Truppe von Trainer Uwe Thies agierte nach der unglücklichen Niederlage vom vergangenen Wochenende wenig souverän und hektisch gegen einen auf Konter eingestellten Gegner. Die torgefährlichen Akzente in Hälfte eins setzte der Gast (z.B. durch Stephan Schacht) und die Grünweißen hätten sich über einen Pausenstand von 1:3 nicht beschweren dürfen. Das einzige Tor in der ersten Halbzeit erzielte jedoch Daniel Wendt nach schöner Vorarbeit und Flanke von Jan Volkmann zum Pausenstand von 1:0 in der 33. Minute für die Gastgeber.

Aus der Pause kam der Tabellenzweite und Gastgeber besser und druckvoller. So konnte wiederum Wendt eine Flanke in der 51. Minute per Kopf zum 2:0 verwerten. Die Gäste blieben dennoch gefährlich und hielten per kämpferischen Einsatz die Gastgeber unter Druck. Mit viel Glück und Geschick verhinderte der TSV einen Gegentreffer und so sorgte der eingewechselte Engin Baki per Heber über den Goalie in der 76. Minute für den 3:0-Endstand Die Gäste gaben weiterhin alles, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Einige vielversprechende Konter der Gastgeber blieben in Einzelaktionen hängen und ein fälliger Elfmeter fiel dem Schlusspfiff zum Opfer. Ein durchaus glücklicher Sieg der Heimmannschaft, die nach der ersten Hälfte eigentlich 1:3 hätte zurückliegen müssen/können und eine starke kämpferische Leistung der Gäste.

Dementsprechend das Fazit vom Dänischburger Trainer Uwe Thies aus: „Eine ganz schwache Partie meiner Mannschaft. Unerklärlich wir nervös wir  gegen einen super kämpfenden Gegner agiert haben. Was aber letztendlich für uns zählt sind die drei Punkte.“

Arne Bräger (RSL): „Ich persönlich bin ärgerlich, dass wir hier nichts erreicht haben. Der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen, sie hat gut gespielt, aber die Chancen nicht verwertet. Wir nutzen unsere klaren Chancen nicht, so etwas bestraft eine Mannschaft wie Dänischburg eiskalt. Gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gab es für uns in dieser Spielzeit nichts zu holen, jetzt müssen wir gegen Eintracht und Schlutup II punkten.“

Ergebnisse Kreisklasse A Lübeck: 
   
TSV Schlutup II SV Viktoria 0:0
Türkischer SV TuS Lübeck 93 II 0:3
Türkischer SV II Luebecker SC 99 II 13:0
SV Eintracht Lübeck SV Oly. Bad Schwartau 3:3
TSV Dänischburg Roter Stern Lübeck 3:0
Fortuna St. Jürgen IIspielfrei 
FC Dornbreite III Kronsforder SV Fr. 18.30 Uhr

Tabelle Kreisklasse A Lübeck:   
     
Pl.MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.SV Oly. Bad Schwartau 214455
2.TSV Dänischburg 222943
3.TuS Lübeck 93 II 212343
4.Türkischer SV II 213541
5.SV Viktoria 213940
6.FC Dornbreite III 213038
7.Fortuna St. Jürgen II212135
8.TSV Schlutup II21-2121
9.Kronsforder SV 20-3121
10.SV Eintracht Lübeck22-2320
11.Roter Stern Lübeck22-2119
12.Türkischer SV21-2714
13.Luebecker SC 99 II22-983
14.ATSV Stockelsdorf II zg. 000