Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die Angst wird immer spürbarer im Marlistadion des TuS Lübeck 93. Am Mittwochabend verloren die Schwarz-Weißen im Nachholspiel gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt Breitenfelder SV mit 2:3 (2:1). Marcel Stellbrinck (24. FE./ 43.) schoss nach einem Rückstand durch den Breitenfelder Marvin Oden (6.) die 2:1-Halbzeitführung für die Mannschaft von der Schlutuper Straße heraus.

Nach der Pause hätte Pascal Kwiatkowski mit dem 3:1 alles klar machen können, doch ein BSV-Abwehrspieler rettete auf der Linie. Nach einem parierten Elfmeter netzte Mike Ehlers (50.) per Nachschuss zum 2:2 für die Gäste ein. Und selbst den einen Punkt verloren die Lübecker in der 91. Minute durch ein Kontertor von Agonis Arben Krasniqi. Kurz danach gab es noch jeweils eine Gelb-Rote Karte. Bei TuS musste Marcel Skordos mit der Ampelkarte runter.

TuS ist nur einen Punkt von einem Abstiegsplatz entfernt und würde bei derzeitiger Konstellation trotzdem in die Kreisliga runter müssen, da Hagen Ahrensburg und der SV Eichede aus der SH-Liga dazukommen.

Thomas Lange, Abteilungsleiter beim TuS, sagte nach der Partie zu HL-SPORTS: „Bitter, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben, aber wir haben noch drei Spiele. Es wird zwar immer enger, aber es ist noch nichts verloren.“

Lange bestätigte auch den Rücktritt von Co-Trainer Martin Niels, den dieser nach der Niederlage bekanntgab.