Lübeck – Bereits der fünfte Spieltag steht in der SH-Liga am Wochenende an. Dabei geht es für den FC Dornbreite schon fast ums Überleben. Verlieren die Lübecker gegen Aufsteiger TSV Bordeholm, steckt der derzeitige Tabellenletzte tief im Schlamassel. Die Ansage von Vereinsboss Jörg Haase ist klar: „Es zählt nur ein Sieg!“ Für Strand 08 ist die Aufgabe nicht weniger schwer. Ersatzgeschwächt müssen die Timmendorfer zum Spitzenreiter aus Neumünster. Die „Strandpiraten“ hoffen auf eine Überraschung. Für Eutin 08 ist die Welt mit Platz zwei als Aufsteiger in Ordnung und das dürfte sich bei einem weiteren Punktgewinn in der Fremde fortführen. Es geht für die Mannschaft von „Mecki“ Brunner zum TSV Kropp, der erst einen Sieg und ein Remis landen konnte. Sicherlich zu wenig für die ambitionierten Kropper. Der SV Eichede kommt langsam in Fahrt. Nach dem Last-Minute-Sieg beim FCD am vergangenen Mittwoch wollen die Stormarner eine Serie starten. Auf zwei Unentschieden in den ersten beiden Saisonpartien folgten zwei Siege. Der SVE ist bislang noch ungeschlagen und steht momentan auf Rang vier der Schleswig-Holstein-Liga.

NTSV Strand 08 – PSV Neumünster (Samstag, 14 Uhr, Strand-Arena)

Frank Salomon (NTSV): „Pfeifer, Igbokwe, Acer, Rivera, Cekala und Furchtmann fallen krank oder verletzt aus. Wir sind klarer Außenseiter gegen den Tabellenführer. Bekommen wir die Angreifer Fürst und Zmijak unter Kontrolle, können wir trotzdem für eine Überraschung sorgen.“

TSV Kropp – Eutin 08 (Samstag, 14.30 Uhr, Norderstraße)

Martin Balsam (Liga-Obmann Eutin 08): „Die englischen Wochen haben gerade gegen die Top-Mannschaften viel Kraft gekostet. Wir wären mit einem Punkt in Kropp zufrieden, da die Mannschaft des TSV auch viel Potential hat. Wir werden sicherlich nicht Vollgas geben, sondern erst mal abwarten und versuchen, einen Konter zu setzen. Auf jeden Fall freuen wir uns auf diese erneut interessante Aufgabe, bei der Tim Brunner aufgrund einer Oberschenkelzerrung fehlen wird.“

FC Dornbreite – TSV Bordesholm (Samstag, 16 Uhr, Steinrader Damm)

Sebastian Hippel (FCD, Sportlicher Leiter): „Das wird eines der wichtigsten Spiele. In den letzten Spielen haben wir schon gezeigt, dass wir Klasse haben. Davon können wir uns aber natürlich nichts kaufen. Nur Punkte zählen und darauf kommt es gegen Bordesholm an. Langsam müssen wir loslegen. Ich habe ein gutes Gefühl, dass es am Wochenende klappt. Norbert Somodi kann, was den Kader betrifft, aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Venzke ist fraglich, da er noch an einer Platzwunde am Kopf laboriert, die er sich bei einem Zusammenprall am Ende des letzten Matches zugezogen hat.

SV Eichede – Preetzer TSV (Sonntag, 15 Uhr, Ernst-Wagneer-Stadion)

Oliver Zapel (SVE): „Keine Zeit zum Durchatmen. Daher richten wir trotz der anstrengenden und nervenaufreibenden Partie in Dornbreite schon heute den Blick auf Sonntag. Gegen die guten Preetzer müssen wir erneut ans Limit gehen. Gut möglich, dass wir dafür ein wenig rotieren und frische Jungs bringen. Wir wissen, wie wertvoll ein Dreier zum Abschluss der ersten beiden Wochen wäre.“