Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Derbysieger ist Phönix! Nach einem 10:1-Kantersieg der Adler-Träger über die Drittvertretung der Grünweißen von der Lohmühle hat die Mannschaft von der Travemünder Allee ihre Favoritenrolle unterstrichen, dass die Liga sich auf die Jagd der Phönixer machen können. Der ATSV Stockelsdorf scheint die Auftaktniederlage weggesteckt zu haben und fuhr den zweiten Sieg ein. Dafür musste der TSV Kücknitz eine nichteingeplante Niederlage hinnehmen, was Trainer Claus Singelmann zum Nachdenken anregt. Nutznießer waren die Fortunen aus St. Jürgen, die dabei ihren ersten Dreier holten – genauso wie die Moislinger Verbandsliga-Reserve und auch der Lübecker SC. Bereits am Freitag besiegte der FC Dornbreite II den SC Rapid im Spitzenspiel. Von einem möglichen Protest, wegen einer doppelten gelben Karte für Dornbreites Schliesser (durfte trotzdem weiterspielen) in der Schlussminute, sehen die Rapidler ab. Trainer Sebastian Wenchel sagte dazu: „Wir haben im Mannschaftsrat einstimmig beschlossen, dass wir nichts machen werden.“

SC Rapid – FC Dornbreite II 1:2 (1:2)

Tore: 0:1, 1:2 Venzke (30. FE, 40.), 1:1 Sznabel (33.) – R: Yoksul (90., Rapid)

Sebastian Wenchel (SCR): „Wir haben heute ein sehr gutes Kreisligaspiel gesehen, wobei der FCD verdient gewonnen hat.“

Andre Venzke (FCD II): „Aus unserer Sicht kein unverdienter Sieg, da wir als Team super gearbeitet haben. In der ersten Hälfte haben wir durch gutes Zweikampfverhalten immer wieder schnell die Bälle erobert und gut umgeschaltet. So sind wir dann auch verdient mit der Führung in die Pause gegangen. In der zweiten Hälfte hat dann Rapid mehr Druck aufgebaut, jedoch ging die größte Gefahr nur von Standards aus.“

Zum Spielbericht dieser Partie geht es hier.

ATSV Stockelsdorf – SC Buntekuh 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Kreutzfeldt (40.), 1:1, 2:1, 3:1 Hepp (44., 48., 83.) – R: Kreutzfeldt (80., Buntekuh)

Dirk Eisenberg (ATSV): „Wichtig war, dass wir das Gegentor schnell und noch kurz vor der Pause ausgleichen konnten und direkt nach der Pause in Führung gingen. Insgesamt ein verdienter Arbeitssieg für uns.“

Carsten Schlatz (SCB): „Stockelsdorf hat verdient gewonnen. Die waren eiskalt und haben zwei doofe Fehler von uns direkt zum Tor verwandelt. Besonders weh tut uns die rote Karte von Florian Kreutzfeldt.“

VfL Vorwerk – TSV Siems 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Kili (15.), 0:2 Aliev (17.), 0:3 Egbon (48.), 0:4 Jacobsen (85.)

Tino Lüthje (VfL): „Wir haben gegen einen sehr starken Gegner völlig verdient verloren und waren in den gesamten 90 Minuten in allen Belangen unterlegen. Glückwunsch an die Siemser-Mannschaft zu der vor allem im spielerischen Bereich sehr guten Leistung und dem Sieg.“

Ali Demir (TSVS): „Unser Sieg war zu keiner Zeit des Spiels gefährdet. Wir haben die Begegnung gut beherrscht, jedoch nur in der ersten Halbzeit spielerisch überzeugt. Unsere Torchancen haben wir nicht optimal genutzt, aber die drei Punkte waren wichtig, um einen guten Start in die Saison hinzulegen.“

RW Moisling II – VfL Bad Schwartau 3:1 (1:1)

Tore: 1:0, 2:1, 3:1 Confalone (25., 76., 88.), 1:1 Lang (29.)

Dennis Keske (RWM II): „Wir haben es geschafft über 90 Minuten konzentriert zu agieren und haben Schwartau zu keiner Zeit ins Spiel kommen lassen. Insbesondere in der zweiten Hälfte hatten wir noch zahlreiche Chancen, so dass wir uns lediglich die schlechte Chancenverwertung ankreiden müssen, so dass wir bis zum Ende zittern mussten.“

Matti Meyer (VfL): „Ein völlig verdiente Niederlage, die durchaus hätte höher ausfallen können. Zum keinen Zeitpunkt hatten wir Zugriff zum Spiel und haben sämtliche Attribute des Fußballs vermissen lassen. Somit ist der Fehlstart perfekt. Wir agieren noch nicht als Team, was die Sache deutlich schwieriger macht. Jeder einzelne muss begreifen, dass es nur als Team funktioniert. Ich bin sehr enttäuscht.“

Eichholzer SV – Türkischer SV 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Miri (17.)

Dirk Funck (ESV): „Leider wieder kein Statement von der Guerickestraße“

Mustafa Bayrak (TüSV): „Ein sehr glücklicher Sieg für uns.“

Fortuna St. Jürgen – TSV Kücknitz 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 Schütt (58.), 2:0 Wacker (82.), 2:1 Trompka (89.), 3:1 Lopes (91.)

Thomas Lehwald (Fortuna): „Trotz großer personeller Sorgen (nur acht spielfähige Spieler aus dem eigenen Kader) und mit Hilfe der 2. Herren haben wir uns heute für unseren Aufwand belohnt und eine sehr gute Moral gezeigt. Nach dem guten, aber leider knapp verlorenen Spiel gegen Rapid, haben wir uns heute durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung die ersten drei Punkte verdient. Allerdings hat es uns der TSV Kücknitz mit wenig variablen langen hohen Bällen auch recht einfach gemacht. Ansonsten haben wir taktisch gut gestanden und sind durch einen Fehler in der Kücknitzer Abwehr zum 1:0 gekommen. Das 2:0 resultierte aus einem Konter und zittern mussten wir nach dem 2:1 in der 89. Minute. Mit einem weitern Konter haben wir dann gegen einen aufgerückten Gegner das Spiel in der Nachspielzeit entschieden. Gesamt gesehen ein wichtiger Erfolg, der lediglich Mitte der zweiten Hälfte in Gefahr geriet, als bei einem Konter der Kücknitzer der Torwart überlupft wurde und danach den Gegenspieler touchierte. Hier hätte es auch vielleicht Elfmeter und/oder eine rote Karte geben können.“

Claus Singelmann (TSVK): „Leider haben wir keine kreisligawürdige Leistung gezeigt und damit eine gute Gelegenheit verpasst uns im vorderen Tabellenbild festzusetzen. Allerdings müssen wir uns mit solchen Auftritten eher Gedanken um den Klassenerhalt machen. Ausreden welche Spieler fehlten lasse ich nicht zu. Alle im Kader befindlichen Spieler meinen Kreisliga-Format zu haben. Und wir haben heute nicht gegen ein Spitzenteam der Liga völlig zu Recht verloren.“

Lübecker SC – Olympia Bad Schwartau 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Sare (15.), 2:0 Schättler (78.), 3:0 Benke (86.) – GR: Froh (80., Olympia); Menidg (35.) verschießt Strafstoß für die Gäste.

Torben Giesenberg (LSC-Liga-Manager): „Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung haben wir endlich den ersten Dreier eingefahren. Nach durchwachsener erster Halbzeit haben wir uns in der zweiten enorm gesteigert und somit auch verdient gewonnen.“

Jörg Mehlfeld (SVO): „Das war heute ein komplettes Mannschaftsversagen.“

1. FC Phönix – VfB Lübeck III 10:1 (4:0)

Tore: 1:0 Rach (2.), 2:0 Gahrmann (25.), 3:0, 8:0, 9:0 Moray (27., 67., 75.), 4:0, 6:0 Reuter (44., 61.), 5:0 Grün (55.), 7:0, 10:1 Nippert (65., 85.),  9:1 Paarmann (80.)

Dirk Brestel (Phönix): „Perfekte Mannschaftsleistung, der Sieg ist auch in dieser Höhe hochverdient. Die Mannschaft hat trotz einer 4:0-Führung zur Halbzeit konsequent bis zum Ende durchgespielt Ein Kompliment an den VfB, der auch trotz der hohen Niederlage nie unfair agierte. Das Schiedsrichterteam um B. Hoffmann trug des Weiteren dazu bei.“

Florian Schnoor (VfB III): „So richtig weiß ich noch nicht, was ich sagen soll. Direkt nach dem Spiel ist das alles noch nicht verarbeitet. Eines möchte ich aber unbedingt und das ist meinen Hut vor Phönix zu ziehen. Zum einen, klar für die starke und konsequente Leistung, aber vor allem für das faire Verhalten nach dem Schlusspfiff.“

Ergebnisse Kreisliga Lübeck: 
   
SC Rapid LübeckFC Dornbreite II1:2
ATSV StockelsdorfSC Buntekuh3:1
VFL VorwerkTSV Siems0:4
Rot-Weiß Moisling IIVFL Bad Schwartau3:1
Eichholzer SVTürkischer SV0:1
SV Fortuna St. JürgenTSV Kücknitz3:1
Lübecker SCSV Oly. Bad Schwartau3:0
1.FC Phönix LübeckVfB Lübeck III10:1

Tabelle Kreisliga Lübeck:      
        
Pl. MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.1.FC Phönix Lübeck3300189
2.TSV Siems321067
3.FC Dornbreite II321047
4.SC Rapid Lübeck320136
5.ATSV Stockelsdorf320136
6.TSV Kücknitz320126
7.Türkischer SV320106
8.SC Buntekuh3111-14
9.VfB Lübeck III3111-84
10.SV Fortuna St. Jürgen3102-13
11.Rot-Weiß Moisling II3102-23
12.Lübecker SC3102-33
13.VFL Bad Schwartau3021-22
14.SV Oly. Bad Schwartau3012-51
15.VFL Vorwerk3012-101
16.Eichholzer SV3003-40