Lübeck – Im Kreispokal-Achtelfinale ist in dieser Woche die englische Zeitrechnung angebrochen. Drei Spiele stehen am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch an. Nachdem RW Moisling (10:0 gegen Roter Stern), Türkischer SV (4:1 bei Lübeck 76) und der ATSV Stockelsdorf (3:2 gegen Verbandsligist TSV Schlutup) im Viertelfinale stehen, geht es für die nächsten sechs Kandidaten um den Einzug in die nächste Runde.

Heute empfängt der VfL Bad Schwartau mit dezimiertem Kader um 19 Uhr den TSV Siems. Für die Ostholsteiner kein leichtes Unterfangen, muss Trainer Matti Meyer doch auf eine Vielzahl von Spielern verzichten. Wie es um Erik Keller steht, stand am Montagabend noch nicht fest. Der Stürmer hatte sich am vergangenen Wochenende am Knie verletzt und klagt weiter über Schmerzen. Ein Arzttermin ist für Ende der Woche anberaumt.

Am Mittwochabend kann sich Eintracht Groß Grönau vom Verbandsliga-Fluch befreien. Allerdings ist der Gegner ein Klassenkonkurrent. Der TSV Travemünde wird um 19 Uhr am Torfmoor zu Gast sein. In der Liga läuft es für die Lauenburger gar nicht, aber vielleicht hilft ein Erfolgserlebnis im Pokal, um wieder in die Spur zu finden. Die Travemünder wollen eine Runde weiterkommen und nach dem kuriosen Spiel gegen den FC Dornbreite sicherlich ein „normales“ Ende mit einem Sieg finden.

Eine halbe Stunde später (19.30 Uhr) ist ein anderer Verbandsligist im Einsatz. TuS Lübeck 93 fährt zum Kasernenbrink, um beim SC Rapid zu bestehen. Die Marli-Kicker, die als A-Klassen-Team den Platz der 1. Herren eingenommen haben (HL-SPORTS berichtete) könnten für eine Überraschung sorgen, doch der SCR wird den Gegner nicht unterschätzen.

Anzeige
FB Datentechnik