Lübeck – In der Verbandsliga Süd haben die Frauen des ATSV Stockelsdorf den zweiten Saisonsieg eingefahren.  Bei Mitaufsteiger FSV Kaltenkirchen siegte die Lehmann-Elf klar mit 3:0 (0:0) und verbesserte sich auf den vierten Platz in der Tabelle.

In Erinnerung an das Aufstiegsspiel gegen Kaltenkirchen, in dem es hoch her ging, erwarteten die Stockelsdorferinnen diese Partie mit Spannung. Von Beginn an machten sie Druck auf das Kaltenkirchener Tor und erarbeiteten sich zahlreiche gute Chancen, die in Halbzeit eins aber ungenutzt blieben. Der FSC setzte immer wieder Nadelstiche, scheiterte aber immer wieder an der ATSV-Defensive. So blieb es bis zur Pause beim 0:0.

- Anzeige -

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur drei Minuten bis zur Stockelsdorfer Führung. Maria Andrienko visierte den Torwinkel an und traf diesen zum verdienten 1:0. Mit der Führung im Rücken spielten die ATSV-Mädels weiter munter nach vorne und erhöhten nach 61 Minuten auf 2:0. Linda Höppner vollendete eine sehenswerte Kombination.
Der FSC probierte zwar alles nach vorne, wirklich zwingend wurden die Kaltenkirchnerinnen aber nicht. Stattdessen sorgte Nicole Polensky nach einer Ecke für das 3:0 in der 69. Minute.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Nach dem Spiel äußerte sich Co-Trainer Mirko Feddern gegenüber HL-SPORTS: „Wir haben ein schwieriges Spiel erwartet – so wie es im Aufstiegsspiel der Fall war. Die Mädels haben es verstanden, den Druck gut aufrecht zu erhalten und haben damit Kaltenkirchen immer wieder in die Defensive gezwungen. Ich bin stolz auf unsere Mädels. Es haben uns zwar ein paar Stammspielerinnen gefehlt, aber die Mädels haben hier eine gute und konzentrierte Teamleistung abgeliefert. Wir haben wieder einmal eine Menge Chancen liegen gelassen – daran müssen wir noch arbeiten.“

Ebenfalls siegreich waren die Frauen des SV Eichede. Sie besiegten den TSV Zarpen mit 3:1 (1:0).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.