Lübeck  – In der Kreisliga bleiben die Frauen der FSG Viktoria-Moisling das Maß aller Dinge und gewannen auch das vierte Saisonspiel. Auch Fortuna St. Jürgen war siegreich. Weiter ohne Punkt bleibt Eintracht Lübeck. Die Partie der Zweiten der SG Siems/Dänischburg fiel aus. In der Kreisklasse bleibt der TSV Pansdorf ungeschlagen, während der FC Dornbreite den Anschluss schafft. Phönix fällt hingegen auf den letzten Platz zurück.

Kreisliga

FSG Viktoria-Moisling – SG Ratekau-Strand 08 II 5:2 (3:2)
Tore: 1:0 Thiess (2.), 2:0 Metz (14.), 3:0 Tess (20.), 3:1, 3:2 Koschke (23., 30.), 4:2, 5:2 Metz (47., 86.)

– Keine Stimmen vorhanden –

Bosauer SV – Fortuna St. Jürgen 1:2 (0:0)
 Tore: 1:0 Jaacks (75./Strafstoß), 1:1 Hattendorf (83.), 1:2 Hartmann (86.)

– keine Stimmen vorhanden –

FC Riepsdorf – TSV Kücknitz 6:0
 – keine Informationen vorhanden –

Eintracht Lübeck – SG Insel Fehmarn/Burg 0:8
– keine Informationen vorhanden –

Kreisklasse

SG Schönwalde/Altenkrempe – TSV Pansdorf 0:2 (0:1)
Kurz vor Spielbeginn wurde die Partie in Schönwalde auf Grund eines fehlenden Flutlichts vom Rasen- auf den Grandplatz verlegt, was der gastgebenden SG einen Vorteil erbrachte. Mit langen Bällen und starkem Pressing führten die Gastgeberinnen immer wieder gefährliche Situationen vor dem Pansdorfer Tor herbei, brachten den Ball aber nicht im Tor unter.
Pansdorf brauchte mehr als eine halbe Stunde, doch dann gingen die TSV-Frauen nach 36 Minuten in Führung. Nach einem langen Ball erlief Riika Johannsen die Murmel und überlupfte die herausstürzende Torhüterin.
Nach dem Seitenwechsel verlegte sich der TSV aufs bloße Verteidigen, um die SG vom eigenen Tor fernzuhalten. Dennoch ergaben sich Chancen für die SG, darunter ein Freistoß, der in der 72. Minute an den Pfosten klatschte. Doch statt des verdienten Ausgleichs machten die Pansdorferinnen drei Minuten vor dem Ende alles klar. Das Tor von Riika Johannsen zum 2:0 war praktisch eine Kopie des ersten Tores.

Trainer Max Ulverich zeigte sich nach dem Spiel erleichtert: „Ich bin sehr froh, dass wir hier heute drei Punkte mitgenommen haben. Wir haben unsere Chancen heute eiskalt genutzt. Allerdings müsste man beim Verband mal nachfragen, ob auf so einem Platz überhaupt noch Spiele ausgetragen werden dürfen. Bereits beim Aufwärmen hat sich einer meiner Spielerin fast die Bänder gerissen. Unter solchen Umständen ist es schwer, überhaupt noch richtig Fußball zu spielen."

Spvgg Putlos/Oldenburg – 1.FC Phönix Lübeck 8:1
– keine Informationen vorhanden –

TSV Lensahn – FC Dornbreite 0:5 (0:1)
Im Duell der Tabellennachbarn musste FCD-Trainer Tobias Deetz mal wieder auf einige Spielerinnen verzichten und die Abwehr umbauen. Allerdings wurde diese kaum gefordert, denn der FCD spielte munter nach vorne. Bereits nach vier Minuten brachte Lisa Bubolz ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung. Auch in der Folge blieb Dornbreite offensiv, scheiterte vor der Pause aber immer wieder vor dem Tor.
Nach dem Wechsel ging es dann ganz schnell: Drei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Lisa Bubolz im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte die Kapitänin zum 2:0. Nun ging es Schlag auf Schlag und Denise Arndt schraubte das Ergebnis mit einem Dreierpack (55./65./81.) auf 5:0. Durch den Sieg tauscht der FCD mit Lensahn die Plätze und springt auf Platz vier.

Tobias Deetz sagte zu HL-SPORTS: „Wahnsinn, mit welcher Leidenschaft meine Mannschaft ins Spiel ging. Heute hat einfach alles gepasst, von hinten bis vorne und das trotz so vieler Personalsorgen. Läuferisch haben wir den Gegner heute an die Wand gespielt und gerade unsere blitzschnelle Offensive hat den Gegner gut unter Druck gesetzt. Jede einzelne Spielerin darf sich heute auf die Schulter klopfen. Mir hat es echt Spaß gemacht zuzugucken und ich hoffe, es geht so weiter. Ein völlig verdienter Sieg, der auch in der Höhe vollkommen in Ordnung geht."