Lübeck – Am Teichstadion wird es Veränderungen geben. Das pfiffen die Spatzen am Samstagabend nach der Niederlage des VfL Vorwerk im Heimspiel gegen den Lübecker SC bereits von den Dächern. Die Vorwerker stehen in der Kreisliga mit dem Rücken zur Wand (Platz 15, 5 Punkte) und holen sich nun Verstärkung ins Haus. Thomas „Charly“ Grote (Foto), zuletzt Trainer beim Verbandsligisten TuS Lübeck 93, wird sportlicher Leiter beim VfL.

Gegen den LSC saß der 57-jährige als Unterstützung auf der Bank. Tino Lüthje war verhindert und Grote gab Stephan Schnoor die nötige Unterstützung. Genützt hat es vorerst nichts, denn die Vorwerker verloren mit 4:9. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber mit 2:6 hinten.

Aber nicht nur um die Mannschaft herum wird sich etwas tun, denn Jürgen Peters soll neuer Fußballabteilungsleiter werden. Angelo Battefeld als sein Stellvertreter und Jasmin Fliß (Melde- und Passwesen) sollen künftig am erhofften Erfolg arbeiten.

Grote sagte zu HL-SPORTS: „Wir werden uns voll engagieren und versuchen im Winter noch den einen oder anderen Spieler für uns zu gewinnen, um die Kreisliga zu halten. Das wird schwer genug. Wir wollen versuchen die Fußballabteilung nach und nach wieder zu vergrößern. Das betrifft den Herrenbereich und die Nachwuchsmannschaften. Dass das nicht von heute auf morgen geht, ist und bewusst, aber wir packen es im Team an. Hinzu kommt ein neuer Schiedsrichter-Obmann. Und für die Sponsorenpflege zeichnet Frank Wentorf sich verantwortlich. Sollte die 1. Mannschaft aus der Kreisliga dennoch absteigen, werden wir rechtzeitig die Weichen für eine Wiederkehr in die Kreisliga stellen.“

Und der erste Winterneuzugang ist auch schon in Sicht. Grote freut sich über Florian Steinfeld, der vom VfB Lübeck III kommt. Auf die Nachfrage, ob Tino Lüthje als Trainer im Amt, bestätigte Grote dieses und auch den Wechsel des VfB-Stürmers mit einem klaren „Ja“.

Anzeige
FB Datentechnik