Hamburg – Auch Fußball-Fans leiden heute und morgen unter dem Erzwingungsstreik der Lokführergesellschaft GDL. (HSV-)Fans, die am Sonntag zum Spiel gegen Hoffenheim in die Imtech-Arena wollen, müssen ihre Anreise neu planen. Üblicherweise geht`s mit dem Zug zum S-Bahnhof Stellingen und dann weiter mit dem Shuttle-Bus. Nach Mitteilung der Bahn fallen die S-Bahnen und die Shuttle-Busse aus. Es soll einen Ersatzfahrplan in den Volkspark geben – mit Shuttle-Bus-Verkehr zwischen der U-Bahnstation Hagenbecks Tierpark und der Imtech-Arena.
Rund 45.000 Tickets sind bislang für das Spiel gegen die TSG Hoffenheim (Sonntag, 15.30 Uhr) verkauft. Es sind also noch Karten in allen Preiskategorien zwischen 20 und 45 Euro erhältlich. Wie der HSV mitteilte, gibt es auch das Angebot des Familienblocks XXL. Dabei gelten die ermäßigten Preise des Familienblocks auf der gesamten Südtribüne und in den Blöcken 15 A und 15 B. Kinderkarten gibt es hier für 8 Euro. Die ermäßigten Tickets sind jedoch nur im Vorverkauf verfügbar und nicht am Spieltag selber.
Zum Spiel: Nicolai Müller hat bisher noch nie gegen die TSG Hoffenheim verloren. Mit Mainz 05 konnte der Offensivspieler in den vergangenen Jahren zwei Siege (4:2 und 3:0) und zwei Unentschieden (0:0 und 2:2) feiern. Wie schön wäre es, wenn er diese Serie mit seinem neuen Klub fortsetzen kann.
Doch Achtung: In der vergangenen Saison schoss Hoffenheim acht Tore gegen den HSV; beim 5:1 in Hamburg war der Brasilianer Roberto Firmino mit zwei Toren und drei Assists beteiligt. Und: Wenn Hoffenheim den HSV besiegte, dann immer mit mindestens drei Toren Differenz.
Aber es gibt noch eine Statistik: Wenn der HSV im Spiel gegen Hoffenheim das erste Tor schoss, dann hat er auch immer gewonnen. Und das liest sich doch schon mal gut…
Schiedsrichter der Partie am Sonntag ist Peter Sippel aus München. Dazu auch eine Statistik: Unter Sippels Leitung gab es bei Heimspielen bislang zwei Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen. Zu Sippels Ausrüstung wird auch das Freistoßspray gehören. Es wird von diesem Wochenende an in der Bundesliga eingesetzt. Eine Neuerung, der HSV-Trainer Joe Zinnbauer keine besondere Bedeutung beimisst: „Wie sinnvoll es ist, sollen andere entscheiden. Ich konzentriere mich auf das Hoffenheim-Spiel. Wenn wir die Punkte hierbehalten, können die von mir aus auch mit zwei Sprays herumlaufen“, so der Trainer in der Pressekonferenz.
Am Sonntag ist Zinnbauer zu Gast beim NDR-Sportclub. Nach dem Heimspiel gegen Hoffenheim wird er sich ab 22.50 Uhr den Fragen von Moderator Martin Roschitz stellen.

 

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.