Anzeige

Lübeck – In der Frauen SH-Liga erwischten die Mannschaften aus dem HL-SPORTS-Gebiet ein gemischtes Wochenende. Die SG Ratekau-Strand bleibt dank eines 5:0-Heimerfolgs über Holstein Kiel II an den Aufstiegsplätzen dran und auch der Eichholzer SV hält dank eines 2:0 bei Rot-Schwarz Kiel Tuchfühlung nach oben. Die SG Siems-Dänischburg schlug sich selbst, verpasste so einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und unterlag Russee mit 2:3. Der VfL Oldesloe bleibt weiter ohne Punkt, diesmal gab es ein 1:5 bei Spitzenreiter Ahrensburg.

SG Ratekau-Strand – Holstein Kiel II 5:0 (1:0)
Die Zweite von Holstein Kiel ging das Spiel bei der SG aus Krankheitsgründen nur mit zehn          Feldspielern an, kämpften aber tapfer und machten es den Ratekauerinnen schwerer als gedacht. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Anna-Lena Vasel die Führung erzielen konnte.  Josefin Jegorenko legte in der 55. Minute das 2:0 nach und danach hatte Ratekau relativ leichtes Spiel, mit sich nun aufgebenden Holstein-Spielerinnen. Erneut Vasel (75.) und zweimal Ronja Pajonk (76., 78.) schossen einen am Ende standesgemäßen Sieg heraus.

Trainer Andreas Passow (SG): „Der Sieg war heute absolut verdient und zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Allerdings stehen uns noch schwere Spiele in der Hinrunde bevor – unter anderen gegen TSV Klausdorf und Hagen Ahrensburg. Darauf müssen wir uns nun vorbereiten.“

SG Siems-Dänischburg – TSV Russee 2:3 (0:3)
Die Anfangsminuten in Siems machten Trainer Kambiz Tafazoli fassungslos: „Wenn wir die Dinger vorne nicht machen, hauen wir sie uns hinten selber rein.“ Worte, die eigentlich alles über den Verlauf der ersten zehn Minuten sagen. Siems begann druckvoll und hatte kurz nach Spielbeginn die erste Chance, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Stattdessen traf Ersatz-Torhüterin Alessa Bode einen Rückpass von Tasja Fasch nicht und der Ball kullerte zum 0:1 ins Tor. Und nach einer Flanke von der rechten Seite sprang Carmen Burow der Ball ans Schienbein und erneut landete der Ball im eigenen Netz. 0:2 nach zwei Eigentoren in neun Minuten! Der Schock saß tief bei der SG, die sich bis zum Seitenwechsel nicht mehr davon erholte. In der 40. Minute erhöhte Russee durch einen Kopfball von Tessa Schildt auf 0:3.
Siems kam besser aus der Pause und verkürzte in der 59. Minute durch Anna Kupferschmidt. Siems ließ beste Torchancen aus und schaffte es erst in der 87. Minute, durch Martha Thomaschewski zu verkürzen. Trotz hohen Drucks gelang der Ausgleich aber nicht mehr.

Kambiz Tafazoli (SG Siems): „Im Moment leisten wir uns zu viele individuelle Fehler. Die einfachsten Dinge, wie zum Beispiel das Passspiel, funktionieren einfach nicht. Vorne nicht effektiv genug, hinten zu unkonzentriert. Ausschlaggebend für die Niederlage waren heute nicht nur die Eigentore, sondern auch unsere Abschlussschwäche vor dem gegnerischen Tor. Eine Laufbereitschaft gerade in der ersten Hälfte war kaum vorhanden. Wenn wir gelaufen sind, dann nur hinter dem Gegner her. In Halbzeit zwei sah es besser aus, aber bei weitem noch nicht das, was wir eigentlich können."

SSC Hagen Ahrensburg – VfL Oldesloe 5:1 (3:0)
Tore: 1:0 Stein-Schornburg (8.), 2:0 Blume (28.), 3:0, 4:0 Sidow (39./53.), 5:0 Stein-Schornburg, 5:1 Aalto (76.)

Rot-Schwarz Kiel – Eichholzer SV 0:1 (0:1)
Tor: Guetari (3.)

Ergebnisse SH-Liga Frauen:   
    
SG Siems-DänischburgTSV Russee 2:3
Kieler MTVSG Rönnau/Daldorf 1:0
SSC Hagen AhrensburgVfL Oldesloe 5:1
SG Ratekau-StrandHolstein Kiel II 5:0
SG Olympia-BöHuTSV Klausdorf 2:4
Rot-Schwarz KielEichholzer SV 0:1
Tabelle Schleswig-Holstein Liga Frauen   
        
Pl.MannschaftSp.GUVDiff.Pkt.
1.SSC Hagen Ahrensburg8701  2921
2.TSV Klausdorf9630  2221
3.SG Ratekau-Strand8611  1419
4.Eichholzer SV8512    316
5.TSV Russee8413  1013
6.SV Fortuna Bösdorf8323  -311
7.Kieler MTV8314  -410
8.Holstein Kiel II8404   4  9
9.Rot-Schwarz Kiel8233   1  9
10.SG Rönnau/Daldorf7115-27  4
11.SG Siems-Dänischburg6213   1  1
12.SG Olympia-BöHu9207-19  0
13.VfL Oldesloe9009-31  0
Anzeige
FB Datentechnik