Schönberg – Der 12. Spieltag in der Oberliga Nord des NOFV verspricht spannende und hochklassige Partien. Die ersten sechs der Tabelle treten dabei gegeneinander an. Der Tabellensechste SV Waren 09 trifft bereits am Freitagabend auf den Vierten Malchower SV und der Fünfte SV Altlüdersdorf empfängt am Sonntag den Zweiten FSV Optik Rathenow. Der Kracher steigt aber am Samstag im Palmberg-Stadion, wo der Tabellendritte FC Schönberg 95 den Spitzenreiter FSV 63 Luckenwalde zu Gast hat. Anstoß an der Maurine ist um 13.30 Uhr.

Das Duell mit dem Tabellenführer wird ein richtig schwerer Brocken für die Mannschaft von Trainer Axel Rietentiet. Das belegt schon die Statistik der aktuellen Saison. Mit insgesamt acht Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage haben die Luckenwalder nach elf Spieltagen bereits 26 Punkte auf dem Konto. Beeindruckend ist dabei die bisherige Auswärtsbilanz. In allen fünf bisherigen Partien in fremden Gefilden ging das Team von Trainer Ingo Nachtigall als Sieger vom Platz und erzielte dabei 15:3 Tore. Doch was der FSV Luckenwalde auswärts ist, das sind die Maurine-Kicker zu Hause. Mit 13 Punkten aus fünf Spielen, bei einem Torverhältnis von 23:3 stellt der FC 95 die bisher beste Heimmannschaft der Liga. Damit das auch so bleibt, hoffen die Maurine-Kicker auf eine zahlreiche Unterstützung durch die Zuschauer. 

„Wir wissen, was am Samstag auf uns zukommt und müssen gegen dieses Spitzenteam aus Luckenwalde eine Leistung am obersten Level anbieten, um bestehen zu können. Sonst werden wir keine Chance haben. Jedem muss bewusst sein, dass in dieser Partie nur mit einem großen Willen und einer  hundertprozentigen Einsatzbereitschaft etwas machbar ist“, so der Sportliche Leiter Sven Wittfot.

Dass die Luckenwalder dieses Spitzenspiel an der Maurine und auch das Thema „Aufstieg in die Regionalliga“ entgegen anders lautender Aussagen vor dem Spiel sehr ernst nehmen, beweist die Tatsache, dass die Mannschaft sich bereits am Freitagabend auf die Reise nach Schönberg macht, um sich optimal vorzubereiten.

Fehlen wird dem FC Schönberg weiterhin der am Kreuzband verletzte Marcel Hegert. Auch hinter dem Einsatz von Abwehrspieler Tom Schulz steht nach seiner Verletzung aus dem Fürstenwalde-Spiel noch ein Fragezeichen.

Anzeige
FB Datentechnik