Lübeck – Der VfB Lübeck hat das Landesderby am Freitagabend vor 1.838 Zuschauern auf der Lohmühle gegen den VfR Neumünster mit 1:2 (0:0) verloren. Wieder einmal nutzten die Grünweißen ihre Chancen nicht und standen nach drei ungeschlagenen Partien als Verlierer da.

Mit dem ersten Freistoß aus 20 Metern traf Marcello Meyer nur den Pfosten. Nur 40 Sekunden später spitzelte Andre Senger den Ball aus Nahdistanz zwar an VfR-Keeper Ole Springer vorbei, jedoch ging das Leder auch knapp am Neumünsteraner Kasten vorbei. Auf der anderen Seite prüfte Kevin Ingreso in der elften Minute VfB-Torwart Jonas Toboll aus spitzem Winkel. Der Lübecker Schlussmann parierte den Schuss mit den Fingerspitzen. In der 23. Minute hatte Sven Theißen den Führungstreffer auf dem Kopf. Senger gab die Vorlage über die rechte Seite, doch der Ball strich knapp am linken Pfosten vorbei. Ein Raunen ging durch das gutbesuchte Stadion, als Kevin Pino Tellez nach einem zu kurz geratenen Befreiungsschlag von Toboll, diesen Ball direkt von der Mittellinie auf das Tor der Hausherren brachte. Der VfB-Schlussmann musste zurück in sein Tor rennen und fing das Leder noch kurz vor dem Einschlag ab. Gleich danach versprang Senger der Ball freistehend vor Springer. Mit zunehmender Spieldauer verpufften die Angriffsintensitäten auf beiden Seiten, so dass es torlos in die Pause ging.

Der zweite Durchgang begann kämpferisch von beiden Teams. Die gewünschte Derby-Stimmung kam spätestens dann auf, als die Neumünsteraner Fans eine Rauchbombe in ihrem Block zündeten. Es blieb aber ein friedliches Landesderby. Theißen versuchte es kurz nach dem Seitenwechsel mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, womit Springer allerdings keine Probleme hatte. Mit dem Stundengong zog der eingewechselte Arnold Suew aus 25 Metern ab und traf nur die hintere Torstange. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 73. Minute zeichnete sich das ab, was sich bereits in der zweiten Hälfte ankündigte. Christopher Kramer flankte von rechts in den Strafraum, wo Harrer völlig freistand und sich die Ecke aussuchen konnte. Das 1:0 für die Gäste platzierte er rechts ins untere Eck. Aus dem Nichts der Ausgleich in der 80. Minute. Suew wechselte die Seite zum eingewechselten Henrik Sirmais, der setzte sich im Strafraum durch. Seinen Schuss konnte Springer nur zur Seite parieren, wo Richter goldrichtig stand und das Leder über die Linie stocherte. Den Siegtreffer für den VfR besorgte Kramer in der 89. Minute, als er aus Nahdistanz den Ball unter die Latte knallte. Ein Geschenk von Springer, der eine Flanke nicht festhielt, nutzte Sirmais (92.) nicht. Er verstolperte den Ball zwei Meter vor dem Gäste-Kasten. Dennis Wehrendt setzte in der 94. Minute noch einen drauf und drosch den Ball aus Nahdistanz in die Wolken. Nach dem Schlusspfiff standen die VfB-Spieler noch lange konsterniert auf dem Platz und mussten mit ansehen, wie die Gäste sich von den mitgereisten Fans feiern ließen.

Tore: 0:1 Harrer (73.), 1:1 Richter (80.), 1:2 Kramer (89.)

Gelbe Karten: Lange (35.) – Harrer (22.), Durak (70.), Kramer (81.)

Zuschauer: 1.838

Aufstellungen:

VfB Lübeck:
Toboll, Wehrendt, Theißen (82. Ladendorf), Nogovic (78, Sirmais), Thomas, Meyer, Richter, Lange (46. Suew), Steinfeldt, Marheineke, Senger

VfR Neumünster:
Springer, Winter, Durak, Ingreso, Olthoff (85. Abou-Khalil), Harrer (76. Garvik), Kramer, Zekiri, Schlagelambers (46. Laabus), Schäfke, Tellez

Hier gehts zur TV-Zusammenfassung der Partie.