Lübeck – Die Reservemannschaft des VfB Lübeck und Pansdorf gewannen am Derby-Samstag souverän. Im zweiten Lübecker Stadtderby trennten sich RWM und die Monte-Kicker unentschieden. 

TSV Pansdorf – TSV Malente 3:1 (1:0)
Eine schwache Verbandsliga-Partie fand mit dem TSV Pansdorf einen gerechten Sieger im Ostholstein-Derby. Das Spiel begann allerdings mit einem Paukenschlag. Andre Albrecht besorgte mit einem Abstauber bereits in der zweiten Minute die Führung für die Gastgeber. Die Kühltruhe Pansdorf schien auch den Spielern zu schaffen zu machen, denn nach dem Treffer flachte die Partie stark ab. Mit 1:0 ging es zum Aufwärmen in die Kabinen. Die warm gelaufenen Offensivreihen schienen nach der Pause besser zu funktionieren. Kreutzfeldt (51.) traf nach einer schönen Kombination zum 2:0. In der 67. Minute verbuchte auch der Gast aus Malente einen Treffer. Tobias Junge (67.) nutzte eine Unaufmerksamkeit der Pansdorfer Hintermannschaft und stocherte den Ball über die Linie. Danach nahm das Tempo der Partie erneut stark ab. Nach einem starken Konter war es Niklas Simon, der in der 93. Minute zum verdienten 3:1 traf. Nur eine Minute später sah der Pansdorfer Kapitän Lennart Landsberg nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. Allerdings musste er den Gang zur Kabine nicht alleine antreten, da der Schlusspfiff nur kurz danach erfolgte.

VfB Lübeck II – TuS Lübeck 6:0 (2:0)
Die Reservemannschaft des VfB wurde ihrer Favoritenrolle im ersten Lübecker-Stadtderby des Tages gerecht. Sie konnten den TuS mit 6:0 bezwingen. Die Tore für die Grün-Weißen erzielten Ugur Dagli (35./43./70./78.), Delil Ömer Cecik (53.) und Hayri Akcasu (73.).

RW Moisling – TSV Travemünde 1:1 (0:0)
Das zweite Lübecker-Stadtderby endete unentschieden. Die auch vom Spielverlauf her ausgeglichene Partie fand ihre besten Spieler in den Torhütern auf beiden Seiten, die viele gefährliche Chancen entschärften. Tore gab es dann in Halbzeit zwei. Müller, der Gäste-Keeper, spielte im Strafaum foul. Den folgenden Strafstoß verwandelte Lindacher (50.). Allerdings erzielte der Monte-Goalgetter Mielke nur zwei Minuten später den verdienten Ausgleich. Trotz weiterer großer Möglichkeiten konnte sich letztlich keine Mannschaft durchsetzen, die Partie endete mit einem gerechten Unentschieden.

Die Trainerstimmen gibt es hier.