Anzeige

Lübeck – Bereits gestern begann der 19. Spieltag in der Kreisliga Lübeck. Dabei musste sich der VfL Bad Schwartau vor heimischer Kulisse geschlagen geben und unterlag Rot-Weiß Moisling II trotz Halbzeitführung mit 2:4 (2:1). Vor wenigen Minuten endete das „ehrwürdige“ Derby zwischen dem VfB III und Phönix. Hier konnte sich Phönix mit 5:1 (2:0) gegen die „Tritte Hään“ durchsetzen.

„So ist Fußball“, das sagte Schwartaus Interimstrainer Marc Liese nach dem Heimspiel gegen Rot-Weiß Moisling II. Zunächst sah es für die Jungs vom Riesebusch noch gut aus. Sven Schroeder netzte bereits in der 12. Minute für die Gastgeber ein. Nur sieben Minuten später gelang Thomas Pahl sogar das 2:0. Doch dann kam Moisling auf und konnte noch vor der Halbzeit auf 1:2 verkürzen.

In der zweiten Hälfte schlug die Keske-Elf dann nochmals zu. Innerhalb von zwei Minuten trafen Jan Levermann und  Michael Saar und drehten das Spiel. Unmittelbar vor dem Abpfiff  rundete Tobias Chyrek das Ergebnis noch ab. Trainer Dennis Keske war anschließend zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, bemängelte aber, dass sein Team 40 Minuten brauchte, um ins Spiel zu kommen.

Einen deutlichen Sieg gab es für Phönix. Gegen die Dritte des VfB gelang der Brestel-Elf ein klares 5:1. Nach 20 Minuten erzielte Tim Rach mit einer direkt verwandelten Ecke die Führung, ehe er in der 35. Minute nachlegte. Ein Dreier-Pack gelang Steven Grün. Er besorgte quasi im Alleingang die Entscheidung  und traf per Strafstoß (58.) sowie zweimal aus dem Spiel heraus (61./69.). Bezeichnend für die VfB-Leistung: den Ehrentreffer besorgte ebenfalls Phönix durch ein Nippert-Eigentor (76.). Für Stimmung sorgten die VfB-Fans mit einer Pyro-Einlage kurz vor Abpfiff.

Alle Tore und alle Stimmen hier bei HL-SPORTS.

VfL Bad Schwartau – Rot-Weiß Moisling II  2:4 (2:1)
Tore: 1:0 Schroeder (12.), 2:0 Pahl (19.), 2:1, 2:4 Chyrek (41., 89.), 2:2 Levermann (73.), 2:3 Saar (74.)

Marc Liese (VfL): „So ist Fußball. Trotz einer sehr guten Leistung in der ersten Halbzeit stehen wir wieder mit leeren Händen da. Hätten wir unsere zahlreichen Chancen nicht so leichtfertig vergeben, wäre mehr möglich gewesen. So ging es nur 2:1 für uns in die  Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben wir irgendwie nicht ins Spiel gefunden und innerhalb von zwei Minuten durch zwei Sonntagsschüsse das Spiel verloren. Trotz allem haben unsere elf Mann alles gegeben. Leider hatten wir durch zwei kurzfristige Absagen vor dem Spiel keine Optionen mehr zu reagieren.“

Dennis Keske (RWM): „Auch wenn wir wieder nicht über 90 Minuten überzeugen konnten, können wir mit dem Spielverlauf zufrieden sein. Wir brauchten 40 Minuten, um ins Spiel zu finden und hatten hier Glück, dass wir nur mit 2:0 zurück lagen. In Halbzeit zwei spielten nur noch wir und wurden am Ende belohnt. Am Ende hätten wir sogar höher gewinnen können. Besonderen Lob möchte ich an Sascha Brümmer und Jan Levermann aussprechen, die beide von der Bank kamen und sofort präsent waren und einen gehörigen Anteil an der Wende hatten, sowie Tobias Chyrek, der nicht nur wegen seiner zwei Tore ein überragendes Spiel gemacht hat.“

VfB Lübeck III – 1.FC Phönix Lübeck 1:5 (Freitag, 19.30 Uhr, Lohmühle)
Tore: 0:1, 0:2 Rach (20./35.), 0:3, 0:4, 0:5 Grün (58./Strafstoß/61./69.), 1:5 Nippert (76./Eigentor)

Charly Grote (VfB): „ Leider 1:5 verloren.Die fünf Ausfälle konnten nicht kompensiert werden. Die Mannschaft hat aber bravourös gekämpft. Wir werden gegen andere Gegner die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen."

Dirk Brestel (FCP): „Pflichtsieg gegen personell schwachbesetzte VfBer. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gingen wir mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang wurde wir dann gegen einen konditionell abbauen Gegner auch spielerisch besser und so fielen die Tore dann zwangsläufig. Daran konnte auch die gelb-rote Karte (75.) gegen Salzenberg nichts mehr ändern. Ein Lob an den Gegner für sein faires Verhalten trotz hoher Niederlage."