Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der Saal des Vereinsheims von Lübeck 1876 an der Travemünder Allee war bis zum letzten Platz gefüllt. Über 200 Schiedsrichter und Gäste kamen zur Wahl des Schiedsrichters des Jahres und zur gleichzeitigen Weihnachtsfeier der Lübecker Referees – und es war wieder atemberaubend, was Lübecks Schiri-Chef Boris Hoffmann und seine Crew vorbereitet hatten.

Neben vielen Ehrengästen aus der Landesverbands- und Kreisebene war unter anderen auch Bernd Biermann als 1. Vorsitzender des befreundeten KFV Düsseldorf dabei und ließ zu späterer Stunde noch mit einer Rede von seinen persönlichen Weihnachtserlebnissen den Saal zum Schmunzeln bringen. Neben einem aufregenden und gutpräsentierten dreiteiligem Jahresrückblick wurden diverse Ehrungen vorgenommen.

Horst Wohlers, Vorsitzender SHFV-Schiedsrichterausschuss, ließ es sich nicht nehmen, den 78-jährigen Gerhard Franck mit dem DFB-Ehrenamtspreis auszuzeichnen. „Ich bin sehr stolz, dass Gerhard Franck diese Auszeichnung erhalten hat. Ich kenne niemanden auf dieser Veranstaltung, der es mehr verdient hat“, sagte Wohlers in seiner Rede. Franck ist seit 1957 Schiedsrichter und hatte zuvor schon 605 Spiele als Aktiver für den 1. FC Phönix bestritten. Mit minutenlangem Beifall im Stehen wurde der Wahl-Hamburger, der stets mit der Bahn nach Lübeck zu jeder Sitzung und jedem Spiel kommt, verabschiedet.

Eine große Überraschung fpr einem anderen Phönixer: Max Rosenthal wurde ab sofort für den 30-köpfigen SH-Liga-Schiedsrichter-Kader benannt. Der 19-Jährige profitierte von einem freigewordenen Platz als Nachrücker und war sichtlich stolz.

Dirk John, Eckhard Mond, Detlev Stave, Boris Hoffmann, Holger Stäbler (25 Jahre), Heinz Meußler, Holger Wohlers (30 Jahre), Bernd Biermann (35 Jahre) und Heinrich Moog (45 Jahre) gehörten ebenfalls zu den geehrten Schiedsrichtern für ihre langjährige Tätigkeit als Schiedsrichter.

Das große Highlight war die Ernennung des Schiedsrichters des Jahres 2014. Wo sich im vergangenen Jahr noch drei Unparteiische über diese Auszeichnung freuen durften, wählte man dieses Mal nur zwei junge Nachwuchstalente aus. Die Wahl fiel auf Yannick Meyer und Alexander Roppelt. Unter großem Jubel wurde diese Auszeichnung im Verlauf des Abends gefeiert.

Ebenso mit Spannung wurde die Ernennung des Kaders für den Norhalne Cup erwartet. Sommer, Wieckberg, Kipus, Lorenz Mirow, Kirst, Rodenberg und Kurowski waren die Glücklichen.

Per Telefon-Liveschaltung nach Düsseldorf zum Organisator der U19-Champions Trophy mit internationalen Spitzenteams verriet Martin Warmbier die drei Lübecker, die im Sommer 2015 an diesem Event teilnehmen dürfen. Hier durften sich Alexander Roppelt, Sebastian Kück und Marcel Colmorgen freuen.

Nach einer sehr gelungenen und professionellen Veranstaltung beschloss das Team von Hoffmann den Abend noch vor Mitternacht mit dem Selfie #kommmituns.

Auf dem Foto (von links): Meyer, Hoffmann und Roppelt.