Timmendorfer Strand – Für die „Strandpiraten“ geht es am Sonntag zum Abstiegskandidaten Schleswig 06. Die Mannschaft von Frank Salomon will hier wieder einen Dreier mitnehmen um sich so das nötige Feeling für das Pokalendspiel am kommenden Mittwoch gegen den Oldenburger SV (Spielort Altenkrempe) einzuschießen.

Aus den vergangenen beiden Begegnungen in der SH-Liga gab jeweils einen Sieg für die Salomon-Elf und das soll gegen Schleswig wieder der Fall sein. Wenn sich das Team so kämpferisch gibt, wie zuletzt beim 1:0-Heimsieg gegen den SV Eichede auch mit einem Erfolg nach 90 Minuten das Abstiegsgespenst von der Ostsee vertrieben worden sein. Die Chancen dafür stehen recht gut, kann Salomon wieder auf den starken Beytullah Bilgen (Foto) zurückgreifen, der nach seiner abgegoltenen Rot-Sperre aus der Partie gegen TuRa Meldorf, wieder dabei ist. Fehlen werden aber trotzdem wieder zwei Strander: Felix Dankert und Tijani Abdoulai (beide Knieverletzung). Robertino Borja war unter der Woche etwas angeschlagen, sollte aber in Schleswig wieder völlig fit sein.

- Anzeige -

Salomon sagte zu HL-Sports: „Ein Sieg in Schleswig soll uns den nötigen Auftrieb für das Pokalfinale am Mittwoch geben. Es wird zwar kein Spaziergang, aber wir nehmen die Favoritenrolle gerne an.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Anstoß beim Tabellensechszehnten ist um 15.30 Uhr, der zuletzt beim TSV Kropp (1:3) und beim Tabellennachbarn SV Henstedt-Ulzburg (3:3) nicht überzeugen konnte. Im letztgenannten Spiel ließ man sogar eine 3:1 Halbzeitführung verpuffen. Das kann aber ja nur gut für die Timmendorfer sein.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.