Anzeige

Groß Grönau – So schnell kann man gar nicht gucken, wie in Groß Grönau etwas passiert. Erst die Freude über das neue Vereinsheim, dann die Nachricht, dass Jan „Kiste“ Voigt neuer Sportliche Leiter (HL-SPORTS berichtete exklusiv) bei den Lauenburgern wird und nun vermeldet Eintracht Groß Grönau einen neuen Trainer. Man schläft anscheinend nie am Torfmoor. Hakan Temnur (Foto 3. v.l.) wird ab sofort den Cheftrainer-Posten bei der Eintracht-Reserve in der Kreisklasse A übernehmen. Der bisherige Coach Andre Gubbe (Foto rechts) rückt wieder zurück in die zweite Reihe und wird dem 40-jährigen zur Seite stehen.

„Wir wollen frischen Wind in die Mannschaft bringen und das ist auch der Grund, warum wir einen neuen Trainer für das Team verpflichten wollten. Hakan Temnur war dabei unsere erste Wahl“, sagte Gubbe am Rande des Kreisklassen-Hallenmasters in der Struckbachhalle gegenüber HL-SPORTS.

Temnur war im Sommer nach einer siebenjährigen Erfolgsgeschichte von Viktoria 08 zum Lübecker SC gewechselt. Dort wurde er Mitte November beurlaubt. Zu seiner neuen Aufgabe bei der Eintracht sagt er: „Nach sieben Jahren Viktoria und nur fünf Monaten LSC, wollte ich etwas bodenständiges mit einem guten Gesamtkonzept antreten. Nach guten Gesprächen mit Andre und Rainer war für mich klar, dass man was bewegen kann und machte ich mir meine Entscheidung sozusagen leicht. Die Mannschaft ist gut zusammengestellt, ist eine homogene Gemeinschaft, die das Zeug hat oben dran zu bleiben und vielleicht den Sprung zurück in die Kreisliga schafft. Ich freue mich, dass ich dazu etwas beitragen darf und auch werde.“

Des Weiteren freut sich das Team über einen jungen und ehrgeizigen Physiotherapeuten. „Michael Wegryzn (Foto 2. v.l.) wird den Spielern weiterhelfen und ihnen mehr Sicherheit und Fitness geben“, so Gubbe. Bis zum vergangenen November war er beim VfB Lübeck II in der Verbandsliga tätig. Wegryzn freut sich auf seine neue Aufgabe: „In der Zeit beim VfB habe ich viel gelernt und mich persönlich weiterentwickelt. Ich möchte mich bei der gesamten Mannschaft und Trainer-Team für alles bedanken. Ich wollte aber was Neues ausprobieren und habe dann aus persönlichen Gründen dort aufgehört. Zufällig kam dann der Kontakt mit Andre Gubbe zustande. In überzeugenden Gesprächen mit dem Trainerteam der zweiten Herren kam der Wechsel nach Grönau zustande. Ich persönlich freue mich auf das Kapitel Groß Grönau, denn Grönau galt schon immer als Top-Adresse für mich. Ich möchte der Mannschaft helfen und mich auch selbst weiterentwickeln.“

Rainer Wenst (Foto links), der bisherige Co-Trainer wird die Mannschaft auch weiterhin tatkräftig als Betreuer unterstützen. „Wir sind sehr froh, dass wir einen Trainerkandidaten wie Hakan Temnur kriegen konnten. Er ist der Mann, der uns jetzt weiterhilft. Darüber hinaus konnten wir auch noch einen Physiotherapeuten bekommen. Alles zusammen, beste Voraussetzungen für die Rückserie. Wir sehen das alles sehr positiv und sind sehr zuversichtlich.“

Gubbe sagte über seine Entscheidung kürzer zu treten: „Ich bin viele Jahre selbst Spieler in der Grönau gewesen und seit sechs Jahren Trainer. Ich hatte in dieser Zeit immer den Vorteil, dass ich viele meiner Spieler sehr gut kannte, da ich auch mit vielen selber zusammengespielt habe. Leider merkte ich immer wieder, dass mir dieser Vorteil langsam zum Nachteil wurde, da ich zu selten ein Arschloch war. Das ist auch der Grund warum ich diesen Schritt nach hinten getan habe. Es gab nie Probleme zwischen Trainer und Spielern, da man immer ehrlich zu einander war und sich respektierte und akzeptierte. Schon am Ende der letzten Saison war mir nach vielen Gesprächen mit Spielern der damaligen dritten Herren klar, dass es Veränderungen geben muss, damit frischer Wind in die Truppe kommt. Nachdem man ja an sogenannte „Trainer“ geriet, die leider nicht zu ihrem Wort standen, hoffe ich doch jetzt, dass wir den richtigen Mann gefunden haben, der uns beim Ziel Wiederaufstieg helfen kann. Ich freue mich riesig auf die neue Zusammenarbeit mit Hakan und Michael.“

Auf den ersten Auftritt Temnurs darf sich die Mannschaft am kommenden Dienstag freuen. Dann beginnt die Rückrundenvorbereitung in der Kreisklasse A.

Anzeige