Hamburg – Mit einer umgebauten Defensive wird der HSV heute der Borussia aus Mönchengladbach begegnen (15.30 Uhr, Imtech-Arena). Und Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier (Foto) dürfte dabei sein Comeback feiern. „Es sieht gut aus bei ihm“, kommentierte Trainer Joe Zinnbauer – ohne sich konkret auf die Mannschaftsaufstellung einzulassen.

Und so darf weiter bis zum Anpfiff spekuliert werden. Ohne Fragezeichen steht Johan Djourou auf dem Zettel. Er hat in dieser Saison noch keine Spielminute versäumt. Zurück ins Team drängt Matthias Ostrzolek – auf der linken Abwehrseite. Es wäre sein erster Einsatz von Beginn an – seit dem 0:0 bei Schalke, noch vor der Winterpause. So könnten die Talente Ronny Marcos und Ashton Götz zu einer Pause kommen. Für Heiko Westermann steht Innenverteidiger Slobodan Rajkovic bereit.

Fit für einen (zeitweisen) Einsatz ist Maxi Beister. Der Ausfall von Marcelo Diaz dürfte der „Gutschein“ für Rafael van der Vaart sein. Gesetzt in der Offensive ist Ivica Olic. Alles weitere ab 15.30 Uhr auf dem Platz!
Nicht im Kader berücksichtigt: Julian Green und Ivo Ilicevic.

Die Gladbacher haben durchaus Respekt vor dem HSV. „Die Hamburger werden mit viel Enthusiasmus und Laufbereitschaft gegen uns antreten – und uns wird das Spiel gegen Sevilla noch in den Knochen stecken“, warnt Sportdirektor Max Eberl seine Mannschaft.

Der HSV-Kader (alphabetisch): Tor: Adler, Drobny – Feld: Beister, Diekmeier, Djourou, Götz, Gouaida, Jiracek, Kacar, Marcos, Mende, N. Müller, Olic, Ostrzolek, Rajkovic, Rudnevs, Steinmann, Stieber, van der Vaart, Westermann.

So könnte Borussia Mönchengladbach spielen: Sommer – Jantschke, Brouwers, Stranzl, Alvaro Dominguez – Kramer, Nordtveit – Herrmann, Traoré – Raffael, M. Kruse. Nicht dabei: G. Xhaka (5. Gelbe Karte).

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin).

Am 22. Spieltag ist Mainz 05 mit seinem neuen Trainer Martin Schmidt in der Tabelle am HSV vorbeigezogen. Die Mainzer siegten 3:1 gegen Frankfurt. Hinter dem HSV ist jetzt Paderborn platziert – nach dem 0:6 gegen Bayern München. Freiburg ist mit dem 1:1 gegen Hoffenheim bis auf einen Punkt an den HSV herangerückt. Köln und Hannover trennten sich 1:1, was bedeutet, dass die Hamburger bei einem Heimsieg gegen Gladbach an den Kölnern vorbeiziehen. Augsburg und Leverkusen trennten sich 2:2, Schalke und Bremen 1:1.

Das Abend-Spiel heute bestreiten Wolfsburg und Berlin.