Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Siebenbäumen – In der Verbandsliga ging es am Sonntagnachmittag in Siebenbäumen hoch her. Zum Derby war der Breitenfelder SV bei den Grün-Weißen zu Gast. Die Gastgeber siegten glücklich mit 2:1 (0:1).

Die Siebenbäumener verschliefen den ersten Durchgang und mussten trotz gefühlter 70 Prozent Ballbesitz einem Rückstand hinterherlaufen. Havemann (35.) traf für den BSV zur Führung.
Mit dem festen Willen die Partie noch zu drehen, kam die Mannschaft von Trainer Jan „Kiste“ Voigt aus der Kabine. Der Erfolg stellte sich in der 72. Minute ein. Nach einer Sindi-Flanke köpfte Iwouha den Ball über die Linie zum Ausgleich. Danach wurde es immer hektischer und die Gäste kamen durch M. Oden fast zum nächsten Treffer. GWS-Torhüter Pour parierte glänzend und hielt sein Team im Spiel. Die letzte Minute war ausschlaggebend für das Endresultat. Gerlach wurde gefoult und es kam zu einem Gerangel. Plötzlich zückte Schiedsrichter Kermer die Rote Karte. BSV-Schlussmann L. Oden flog vom Platz und es gab einen Strafstoß für den Verbandsliga-Zweiten. Senghore (92.) traf zum 2:1, doch die Partie war noch nicht zu Ende. In der 97. Minute musste Pour nochmal retten und sicherte den Grün-Weißen den Sieg. Doch für die Breitenfelder ging es noch weiter, den M. Oden verabschiedete sich mit einem weiteren Platzverweis aus dem Spiel.

Voigt sagte danach zu HL-SPORTS: „Es war ein dreckiger Sieg. Mein Respekt geht an den Trainer-Kollegen aus Breitenfelde. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen und er leistet gute Arbeit. Trotzdem sind wir glücklich, dass wir die drei Punkte hierbehalten haben.“