Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Erstaunliche Wende beim FC Dornbreite. Nachdem Jan Pekrun mit Rot-Sperre für mindestens zwei Spiele zur Zwangspause verdonnert ist (genaues Urteil noch nicht bekannt), hatte der SH-Ligist sich um einen Ersatz bemüht und zur Überraschnung vieler kehrt Philipp Manzow an den Steinrader Damm zurück. Manzow (Foto), der seine Fußballerkarriere eigentlich gegen eine bei den Footballern der Lübeck Seals tauschen wollte, wird zumindest am kommenden Samstag, vielleicht auch länger, aushelfen.

Der 23-Jährige hatte in der Winterpause seinen Abgang beim FCD auf eigenartige Weise zelebriert und hilft nun seinem (Ex-)Club in der Not. Trainer Norbert Somodi bestätigte eine Anfrage von HL-SPORTS am Mittwoch: „Ja, Philipp wird am Samstag in Timmendorf dabei sein. Wir haben intern darüber gesprochen und die Mannschaft hat sich für Martin Fiehold als Ersatz für „Pek“ ausgesprochen. Trotzdem hat sich Philipp bereit erklärt, sich auf die Bank zu setzen, was ich ganz klasse finde. Das zeigt Charakter. Ob es in der kommenden Woche zeitlich bei Philipp klappt, müssen wir abwarten.“

Eingefädelt hatt den Deal Torwart-Trainer Roland Giering. Er suchte das Gespräch mit Manzow und überzeugte ihn, zu zeigen, dass ihm der FC Dornbreite nicht egal ist.