Anzeige

Eichede – Im Winter sieht es bisher recht bescheiden aus, wenn es auf die Trainingsplätze des SV Eichede ging. Wenn das Wetter mit aller Härte zuschlägt, könnte es passieren, dass man nach Alternativen sucht.

So eine Möglichkeit bringt Vereinspräsident Olaf Gehrken (Foto) ins Gespräch. Gegenüber dem Stormarner Tageblatt sagte er in einem Interview: „Ein Kunstrasen würde von Vorteil sein. Wir sind deshalb dabei, Finanzierungsmöglichkeiten zu erarbeiten.“
Könnte also Cheftrainer Oliver Zapel schon demnächst im Winter noch effektiver arbeiten?

Gehrken erläuterte auch die Möglichkeiten der Junioren bei den Stormarnern. „Es ist schon immer unser Bestreben gewesen, den Ligakader aus dem eigenen Stall zu bestücken“, sagt er und hofft auf vier bis fünf Jugendliche, die den Sprung im Sommer schaffen könnten.

Zum Thema Regionalliga sieht er keine Eile. „Wir befinden uns in einem sportlichen Wettkampf und der dauert bis zum Saisonende“, so Gehrken. Zapel bestätigte gegenüber HL-SPORTS die Einreichung der Lizenzunterlagen. Sein Boss gab dieses Bekenntnis nun auch ab. Erst kürzlich hakte Zapel das Thema nach der Niederlage gegen Henstedt-Ulzburg ab. Nun ist der SVE wieder im Spiel.

Anzeige