Goslar – Nach zehn ungeschlagenen Spielen musste der VfB Lübeck am Ostermontag beim Goslarer SC die erste Niederlage im Jahr 2015 einstecken. Im Nachholspiel hieß es nach 90 Minuten 0:3 (0:1) aus Sicht der Grünweißen. Es war die erste Auswärts-Niederlage seit dem 24. August 2014, wo der VfB mit dem gleichen Ergebnis bei Eintracht Norderstedt verlor, also seit sieben Monaten.

Die erste Möglichkeit in der Partie hatten die Gastgeber. Ludwig prüfte VfB-Schlussmann Toboll, der den Schuss von der Strafraumgrenze parierte. Nach einem schnellen Umschaltspiel kamen die Lübecker zwei Minuten später über Sirmais zu ihrer ersten Chance. Ein Abwehrbein der Goslarer klärte aber. Thiel (8.) verpasste kurz darauf eine Flanke von Suew.
In der 22. Minute spielte Lübecks Wehrendt den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand und Schiri Patrick Mewes zeigte auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Ludwig verwandelte, musste diesen aber wiederholen. Beim erneuten Versuch traf er erneut und zwar ins linke untere Eck zur GSC-Führung.
Die Hausherren machten weiter Druck und der beste Torschütze Loheider (9 Treffer) kam vor dem grünweißen Kasten an Toboll nicht vorbei. Der Tabellen-Fünfte tat sich schwer im höchstgelegenen Stadion (280 m) der Liga und ging mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang. Dem VfB war bewusst, dass sich das Team steigern musste. Suew verstand zuerst und traf in der 50. Minute das Außennetz des gegnerischen Tores. Doch danach erspielten sich die Harzer mehrere Chancen. Loheider (52.), Fischer(54.), Trapp (56.) und Ludwig (61.) verpassten es die GSC-Führung auszubauen.
VfB-Coach Skwierczynski reagierte und brachte Knechtel und Bohnsack (66.) für Thiel und Sirmais. Wölk hatte kurz davor die Chance zum Ausgleich, doch er scheiterte genauso wie Richter in der gleichen Szene. Die 60 mitgereisten VfB-Fans hofften in der Schlussviertelstunde auf den Ausgleich, doch Gladrow machte diese zunichte.
In der 76. Minute nutzte einen langen Ball von Ludwig und markierte das 2:0 für die Niedersachsen.
Mit dem Schlusspfiff erzielte Ludwig das 3:0 für den Tabellen-15. aus dem Harz – und die Lübecker Serie von zehn ungeschlagenen Spielen war gerissen.

Tore: 1:0, 3:0 Ludwig (23. HE, 90.), 2:0 Gladrow (76.)

Gelbe Karten: Loheider (38.) – Voss (70.)

Zuschauer: 725

Aufstellungen:

Goslarer SC:
Edin Sancaktar, Daniel von der Bracke, Kartsen Fischer, David Loheider (74. Jack Schubert), Rico Gladrow, George Kelbel (86. Christian Telch), Alexander Ludwig, Oliver Hofmann, Daniel Vaughan, Kevin Pannewitz, Maurice Trapp

VfB Lübeck:
Jonas Toboll, Dennis Wehrendt, Sven Theißen, Aleksander Nogovic, Dennis Voss (77. Torben Wurr), Henrik Sirmais (66. Patrick Bohnsack), Marcello Meyer, Stefan Richter, Marvin Thiel (66. Lukas Knechtel), Arnold Suew, Kevin Wölk