Lübeck – Es sind die Wochen der Verdammnis am Steinrader Damm. „Hopp oder Top“ heißt es beim FC Dornbreite, derzeit Tabellen-15. in der SH-Liga. Vor dem regionalen Abstiegs-Hammer am kommenden Mittwoch bei Strand 08 (14.) wartet eine andere schwere Aufgabe auf die Lübecker. Aufsteiger und Tabellendritter Eutin 08 ist zu Gast. Die Ostholsteiner möchten Rang 3 verteidigen – Dornbreite muss gewinnen. Welche Erkenntnis sehen die beiden Übungsleiter vor der Partie am Samstag um 15 Uhr am Steinrader Damm?

Eutins Trainer „Mecki“ Brunner zu HL-SPORTS: „Wir sind gut bestückt. Lediglich Tim Brunner hat eine schwere Zehprellung und passt nicht in einen Schuh. Wir haben durch den Sieg bei Union Neumünster weiteres Selbstvertrauen geschöpft, die auch ein guter Gegner war. Es heißt für uns, unsere gute Form zu bestätigen und dabei kommt es nicht darauf an, gegen wen wir spielen. Dornbreite steckt mitten im Abstiegskampf und wir erwarten einen heißen Fight. Daran wächst aber auch eine junge Mannschaft und wir hoffen, dass wir ein gutes Spiel liefern können.“

„Ausfallen wird auf jeden Fall Kolja Schlichte (Foto), der sich im letzten Spiel eine Zerrung zuzog. Ansonsten sind soweit alle am Bord, Benito Paz Dias ist wieder im Lauftraining und wird am Abschlusstraining teilnehmen. Zur unserer Situation ist schon vieles geschrieben worden. Wir sind auf einem Abstiegsplatz und das sieht auch jeder, von daher gibt es nur eins: Vollgas am Samstag“, fordert FCD-Coach Norbert Somodi, der bis zum Saisonende auf jeden Fall im Amt bleiben wird. Das bestätigte Liga-Obmann Sascha Strehlau am Rande.