Anzeige

Rostock – Ein fesselndes Spiel, Dramatik pur – und der FC Hansa bleibt nach der Winterpause im eigenen Stadion ungeschlagen: 3:2 im Abstiegs-Duell mit dem Tabellen-Vorletzten Borussia Dortmund II. Mehr als 11.000 Zuschauer feiern in der DKB-Arena den fünften Heimsieg in Folge.

Erst kurz vor dem Abpfiff erzielte Christian Bickel (Foto) das 3:2. Nach den Sonnabend-Spielen des 34. Spieltags hat sich der Vorsprung des FC Hansa auf die Abstiegsplätze zunächst auf neun Punkte erhöht, doch kann er heute nach dem Spiel der Unterhachinger beim VfB Stuttgart II bis auf acht oder sieben Punkte schrumpfen.

Hansa-Trainer Karsten Baumann sagte nach dem 3:2 gegen Dortmund II: „Heute hat man gesehen, dass der Abstiegskampf und solche Spiele im Kopf entschieden werden. Der Druck auf das Team war heute doch ziemlich groß, wir waren besonders am Anfang nicht geordnet und das ist auch erst nach dem Rückstand ein bisschen besser geworden. Aber gerade im Spiel nach vorne haben wir zu viele Fehler gemacht. Wir sind aber zweimal zurückgekommen und das spricht für die Mannschaft. Auch die zweite Halbzeit spricht für das Team – es war letztlich ein absoluter Sieg des Willens und der war am Ende auch nicht ganz unverdient.“

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Unterhaching musste Baumann auf den verletzten Mittelfeldspieler Alex Ikeng verzichten – für ihn rückte Stürmer Sabrin Sburlea in die Start-Elf. Halil Savran spielte auf der rechten offensiven Außenbahn und Danso Weidlich im zentralen Mittelfeld. Auf Seiten der Dortmunder gehörten die beiden Ex-Rostocker Edisson Jordanov und Nikolaos Ioannidis zur Anfangsformation.

Die Gäste gingen nach neun Minuten mit einem Freistoß von David Solga in Führung. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte Danso Weidlich mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (28. Minute). Vier Minuten später gelang den Dortmundern durch Marc Hornschuh – per Kopf – die erneute Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit glichen die Rostocker durch einen Schuss von Halil Savran erneut aus.

In der 87. Minute jubelten die 11.000 Zuschauer über den vermeintlichen Siegtreffer der Kogge, denn Oliver Hüsing hatte einen Bickel-Freistoß eingeköpft. Doch der Assistent hatte die Fahne gehoben und so wurde dieser Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Die Hansa-Fans zitterten weiter um ihr Team.

In der 90. Minute ist es Christian Bickel vergönnt, in einer turbulenten Szene mit einem Nachschuss das 3:2 zu erzielen. Drei Punkte bleiben in Rostock! Der Klassenerhalt ist zum Greifen nahe!

So spielte Hansa:

Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Grupe – Savran (90.+5 Srbeny), Weidlich, Bickel – Sburlea (79. Schwertfeger), Ziemer (90.+2 Vidovic)

Tore: 0:1 Solga (9.), 1:1 Weidlich (28.), 1:2 Hornschuh (32.), 2:2 Savran (45.+3), 3:2 Bickel (90.)

Zuschauer: 11500

Schiedsrichter: Johannes Huber (München)

 

Anzeige