Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Sie sind abgeschlagen Letzter, stehen als Absteiger fest und hatten in der Rückrunde noch keinen Punkt geholt. Doch beim VfL Vorwerk gab man trotzdem nie auf und spielte trotz alledem mit vollem Einsatz, jedoch ohne Erfolg. Bis jetzt. Nach 90 Minuten Kampf siegten die Teichkicker mit 4:2 gegen den SC Buntekuh und belohnten sich somit für die harten letzten Wochen. Für Buntekuh ist die Lage jetzt jedoch noch bedrohlicher geworden. Das Team vom Koggenweg ist nur noch einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt und somit in akuter Abstiegsgefahr.

Besonders bitter für Buntekuh – Moisling II und der LSC holten jeweils drei Punkte gegen gegen den Türkischen SV und Fortuna und machten den Abstiegskampf somit nochmal richtig spannend. Moisling gewann sogar erst in der Nachspielzeit. In diesem Spiel musste der SH–Liga Schiedsriecher Max Rosenthal ganze sieben Mal die gelbe Karte ziehen.

An der Spitze setzte sich der zuletzt schwächelnde TSV Siems gegen den Tabellenzweiten Rapid mit 3:0 durch. Somit konnte sich der TSV auf den dritten Rang zurück kämpfen und Rapid verlor wichtige Punkte auf Phönix, die ihr Spiel auf den 21. Mai verschoben.

VfL Vorwerk – SC Buntekuh 4:2 (1:2)
Tore: 1:0, 2:2 Wyska (12., 60.), 1:1 Kreutzfeldt (30.), 1:2 Kieck (39.), 3:2 Lamprecht (49.), 4:2 Ritter (83.)

Sascha Wyska (VfL): „Endlich über 90 Minuten gekämpft und auch Fußball gespielt, die ersten drei Punkte in der Rückrunde und das auch verdient! Für Buntekuh wünsche ich noch viel Erfolg.“

Lars Traulsen (SCB): „Glückwunsch an Vorwerk und mein Respekt, wie sie die Saison zu Ende spielen.“

FC Dornbreite II – ATSV Stockelsdorf 2:2 (1:1)
Tore: 1:0 Edlef (20.), 1:1 Wohlfahrt (32.), 2:1 Venzke (58. HE), 2:2. Nehlsen (61.FE)

Niclas Lange (FCD II): „Unser Ziel war es, gegen die kompakten Gäste sicher zu stehen und möglichst lange die Null zu halten, was erst durch einen Abwehrfehler unsererseits von einem Stockelsdorfer Spieler zerstört wurde. Zuvor gingen wir durch einen schönen Freistoß von Holzfuß-Edlef in Führung. Mit gerade einmal 12 Mann schwanden unsere Kräfte zum Ende hin und die Stockelsdorfer kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor, konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Durch zwei weitere Elfmeter kam letztendlich das Endergebnis zu Stande. Danke nochmal an Ole Wieschendorf, der aus der 3. aushalf und eine souveräne Leistung ablieferte. Auch die letzten drei Spiele wollen wir zu unseren Gunsten gestalten, um unsere Leber dann mit einem Glas Wasser zu überraschen.“

Dirk Eisenberg (ATSV): „Ich war nicht dabei, aber ich denke wir haben eine gute Moral in der Truppe und so konnten wir zweimal einen Rückstand aufholen. In der 2. Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und hätten kurz vor Schluss noch den Siegtreffer erzielen können.“

VfB Lübeck III – TSV Kücknitz 0:2 (0:2)
Tore: 0:1 Kripps (27.), 0:2 Kreft (29. FE)

„Charly“ Grote (VfB III): „Verdiente Niederlage gegen eine personell besser aufgestellte Mannschaft aus Kücknitz. Beim VfB fehlten Witte, Tensfeldt, Wulf, Lederhose,Tim Grützmacher, Nico Grützmacher, Mastrini und Leinert.“

Claus Singelmann (TSV): „Da treffen sich zur besten Mittagszeit zwei Fußballvereine. Was hatten sie vor?  Welches Ziel zum Glück  waren im Vorwege Menschen da, die dem einen Team Grüne Kleidung und dem anderen Team weise Kleidung angezogen haben, warum eigentlich? Nur der Ball war beständig. Er flog von grün nach weiß und umgekehrt, egal wer den Ball gerade  hatte. So verging die Zeit, nicht erkennbar wer mit wem, warum was beziehungsweise welches Ziel verfolgt wird. Der Unterschied  am Ende, die weißen konnten zweimal zeigen wie man ( Mann ) den Arm, die Arme in den Sonnenhimmel recken. Warum? Tore. Ball im Netz. Das eine durch Zufall mit dem Kopf ins Netz beim zweiten mal gewollt vom Elfmeterpunkt. Hätten doch bloß alle das gemacht was am Sonntag um 13.15 Uhr normal wäre. Mittagstisch Spargel mit Schinken.“

TSV Siems – SC Rapid 3:0 (0:0)
Tore: 1:0, 3:0 Rocksien (60., 85.), 2:0 Mohammad (66.) – RK: Acer (77.)

Thomas Wendt (TSV): „Gegen einen starken SC Rapid konnten wir einen glücklichen Sieg einfahren und drei wichtige Punkte mitnehmen. In der Anfangsphase hatten wir Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und Rapid erspielte sich eine Vielzahl an Chancen; konnte diese aber allesamt nicht nutzen. Mit zunehmender Spieldauer fanden wir immer besser ins Spiel und konnten einige gute Konter ausspielen die wir auch in der zweiten Hälfte zu Torerfolgen nutzen konnten. Auch nach der Roten Karte für Rojhat Acer kämpfte die Mannschaft weiter. Rapid warf nun alles nach vorne und erspielte sich nochmals einige Chancen. Einen unserer Konter konnten wir dann sogar in Unterzahl zum 3:0 Endstand nutzen.“

Sebastian Wenchel (SCR): „Leider kann man dich über das sportliche gar nicht so aufregen, uns fehlt es an anderen Dingen.“

RW Moisling II – Türkischer SV 3:2 (1:1)
Tore: 1:0 Levermann (40.), 1:1 Özdemir (55.), 1:2 Yildiz (80.), 2:2 Potrykus (82.), 3:2 Pilen (93.)

Dennis Keske (RWM II): „ Kompliment an mein Team. Jeder einzelne hat Begriffen, dass man immer weiter machen muss. Niemals aufgeben darf. Auch wenn wir mehrmals im Spiel Glück hatten, hat jeder einzelne bis zum Ende an den Sieg geglaubt und diesen letztlich auch erzwungen.“

Leider kein Statement vom Türkischen SV

Eichholzer SV – VfL Bad Schwartau 5:0 (2:0)
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Skordos (7., 43., 73.), 4:0 Horuz (77.), 5:0 Lindenberg (78.)

Mourad Gabteni (ESV): „Konzentrierte, geschlossene  Leistung meiner Mannschaft. Gegen eine ebenfalls stark ersatzgeschwächte Schwartauer Mannschaft. Schon am Samstag meldete sich Mo Fartas mit Verbrennung zweiten Grades ab und Colin Gabteni knickt beim warm machen um und viel auch noch aus. Dadurch standen mir nur noch 13 einsatzbereite Spieler zur Verfügung. Diese schienen aber unbedingt dieses Spiel gewinnen zu wollen. Was ihnen auch sehr deutlich gelang.“

Klaus Alves (VfL): „Man wendet sich mit Grauen ab, wenn man sieht wie hier der VfL auftritt und gegen eine Mannschaft die mit dem letzten Aufgebot aufopfernd kämpft und diesen Sieg auch in der Höhe verdient hat. Der VfL desolat, ohne Einstellung und leider muss man sagen, so wird es schwer die Klasse zu halten Spieler die meinen ohne Training Sonntags in der Kreisliga zu bestehen liegen total falsch Leider wird hier der kleine Kader ausgenutzt, weil die Mannschaft sich so von alleine aufstellt Vielleicht meinen auch einige, nach den letzten beiden Siegen sie sind tolle Kreisligespieler, aber nach so einer Vorstellung muss man  dieses absprechen. Unterm Strich: so spielt eine Mannschaft die dem Abstieg- wenn sich hier nichts ändert- entgegensteuert.“

Matti Meyer (VfL): „Ich kann mich Klaus nur anschließen. Ich konnte niemanden erkennen, der die Ärmel hochkrempelt und sich gegen die Niederlage stemmt. Es wurde sich mit allen anderen  Dingen beschäftigt, nur nicht mit dem Gerät, das sich Fußball nennt. Einfache individuelle Fehler führten dadurch zu Gegentore. vier Spiele verbleiben noch, jedoch muss sich nicht einiges ändern, sondern alles. Lass sie Situation so sein, wie sie ist. Kämpfen und Leidenschaft geht immer. Doch das hat die Truppe vermissen lassen.“

Fortuna St. Jürgen – Lübecker SC 2:2 (2:2)
Tore: 0:1, 0:2 Seemann (24., 27.)

Thomas Lehwald (SVF): „Sang- und klanglose Niederlage gegen eine Gegner, der uns mit einfachsten Mitteln kontrollierte und besiegte. Wir hätten wohl noch Tage spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Glückwunsch an den LSC zum verdienten Sieg.“

Ali Challa (LSC): „Ich muss wieder eins sagen. Ich bedanken mich bei meiner Mannschaft und bin stolz die die Jungs, dass die wieder ihren starken Charakter gezeigt haben. Durch unsere spielerische Stärke haben wir gegen Fortuna St. Jürgen 2-0 verdient gewonnen. Das erste Tor ist durch einen Abpraller von einem Freistoß von Pascal k.  zustande gekommen und und das zweite Tor durch einen langen Ball von Stellbrink auf Seemann und der hat das eiskalt ausgenutzt. Fortuna hat Schwierigkeiten gehabt spielerisch etwas gegen uns was zu machen. Aber es geht weiter.“

Ergebnisse Kreisliga Lübeck: 
   
VFL VorwerkSC Buntekuh4:2
FC Dornbreite IIATSV Stockelsdorf2:2
VfB Lübeck IIITSV Kücknitz0:2
TSV SiemsSC Rapid Lübeck3:0
Rot-Weiß Moisling IITürkischer SV3:2
Eichholzer SVVFL Bad Schwartau5:0
SV Fortuna St. JürgenLübecker SC0:2
1.FC Phönix LübeckSV Oly. Bad Schwartau21.05.

Tabelle Kreisliga Lübeck:      
        
Pl. MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.1.FC Phönix Lübeck2620337463
2.SC Rapid Lübeck2718273556
3.TSV Siems2718183555
4.ATSV Stockelsdorf2717463255
5.FC Dornbreite II2716563153
6.TSV Kücknitz2713410-543
7.Eichholzer SV2613013-139
8.SV Fortuna St. Jürgen27106111236
9.VfB Lübeck III2710413-234
10.SV Oly. Bad Schwartau269413-731
11.VFL Bad Schwartau279414-1731
12.Türkischer SV269314-1130
13.SC Buntekuh277614-3127
14.Rot-Weiß Moisling II278217-2326
15.Lübecker SC278217-2626
16.VFL Vorwerk273222-968